Heute: zweite Warnstreikwelle

Foto: StaudingerAllein bei der Stadtverwaltung sind es 3.500 Beschäftigte, die die Gewerkschaft verdi morgen zum zweiten Warnstreik innerhalb von zwei Wochen aufruft. Hintergrund sind die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst. Während die Gewerkschaft acht Prozent mehr Lohn für die rund 1,3 Millionen Beschäftigten bei Bund und Kommunen fordert, bieten die Arbeitgeber fünf Prozent mehr Lohn – nach offizieller Lesart. „Nicht fünf, sondern 2,5 Prozent für 2008 und 0,41 Prozent für 2009 ist das Angebot tatsächlich wert”, so verdi-Bezirksgeschäftsführer Alexander Gröbner. Gleichzeitig fordern die Arbeitgeber, dass die Arbeitszeit auf 40 Stunden erhöht wird. Neben der Verwaltung sind unter anderem Straßenreinigung, Müllabfuhr, Fuhrpark, Gartenamt und Straßenmeisterei von den Warnstreiks betroffen. Die Stadt weist auf Einschränkungen beim Dienstleistungsangebot hin. verdi rechnet damit, dass sich rund 800 Beschäftigte am Streik beteiligen werden. Um 11.30 Uhr findet nach einer Demo vom Antioniushaus aus eine Kundgebung vor dem Alten Rathaus statt.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01