Archiv für 11. März 2008

Sieht schön aus, ist aber illegal. Der kleine Garten im Stadtgraben am Peterstor. Jetzt muss sich der Guerilla-Gärtner am Mittwoch wegen Hausfriedensbruch verantworten. 	Foto: LangUnerwünscht! Der heimliche Gärtner im Stadtgraben am Peterstor soll weg Als „Land-Art” im weitesten Sinne kann man das bezeichnen, was seit knapp zwei Jahren Amaro Ameise (Künstlername) im ehemaligen Stadtgraben am Peterstor macht. Er legt aus Ziegelsteinen Sprüche, bemalt auch mal mit bunter Kreide das Trottoir und hat zum Gaudium von Passanten unten auf dem ehemaligen Baugelände eines Doppelhochhausturms einen Herzchengarten angelegt. Nebenbei entsorgte der leidenschaftliche Hobby-Gärtner den Müll, der sich täglich im Stadtgraben ansammelte. Für Spaziergänger und Touristen hat sich der kleine „Guerilla-Garten” am Peterstor mittlerweile zu einer kleinen Attraktion entwickelt. Von Stadtverwaltung und Eigentümer war Amaro Ameise bislang unbehelligt geblieben. Diese friedlichen Zeiten im Stadtgraben sind vorbei! Amaro wurde von der Stadtverwaltung eine Vorladung zugestellt. Er muss sich am Mittwoch wegen Hausfriedensbruch „u.a. vom 12.01.2007 bis 06.03.2008” verantworten. So steht es in dem Schreiben, das Amaro Ameise am vergangenen Donnerstag zugestellt wurde. Ob den Regensburgerinnen und Regensburgern eine mit Happy-Meal-Tüten und Bierflaschen vermüllte Brennessel-Grube lieber ist, als ein sich ständig verändernder Fantasiegarten, den die Stadt ganz umsonst kriegt, bleibt zu fragen. Vielleicht passen der Stadtverwaltung ja auch Amaros Motive nicht, denn sein Wahlspruch „Biotop statt Beton“ dürfte im krassen Widerspruch zu den Interessen von potenziellen Investoren stehen, die immer aktueller werden. Amaro wurde für Mittwoch vorgeladen, um sich wegen Hausfriedensbruchs zu verantworten. Tags darauf steht die Versteigerung des Geländes an – inklusive der Aussicht auf ein vermeintliches Baurecht. 2001 hatte der Grundstückseigentümer, Architekt Manfred Scheuerer, eine Baugenehmigung für einen Wohnturm im Stadtgraben erhalten. Diese ist mittlerweile verfallen. Das Gelände wird zwangsversteigert. Im Rahmen eines Fachgesprächs über profilbildende Gebäude in Regensburg hatte Planungsreferentin Christine Schimpfermann vergangene Woche mit Blick auf das Baurecht für ein Hochhaus geäußert: „Das muss neu diskutiert werden.”

„Selbstbewusst” abgeblitzt!

Peter S. zieht den Streit vor Gericht einer Prüfung vor Ein Sachverständiger ist nicht gleich ein „öffentlich bestellter“ Sachverständiger – dies musste sich gestern der promovierte Diplomkaufmann Peter S. aus Regensburg vom Verwaltungsgericht Regensburg sagen lassen. Er hatte bereits vor eineinhalb Jahren bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Regensburg den Antrag gestellt, als „öffentlich bestellter […]

Echt witzig – dieser schale Beigeschmack

Es ist witzig, was eine Tageszeitung in dieser Stadt betreibt. Gestern lese ich dort in Bezug auf Herbert Schlegl (Rücktritt wegen „Kanake”) einen Kommentar. Profund und mutig wird dort festgestellt: „Hätte Schlegl am vergangenen Montag oder Dienstag seinen Rücktritt erklärt, es wäre für die Regensburger erklärbar, einleuchtend gewesen.” Richtig! „Jetzt hat die Affäre einen äußerst […]

Den Regensburgern die Wahl erleichtern

Journalist Hubertus Wiendl liefert via youtube-Videos beißende Kritik an den OB-Kandidaten Der Journalist Hubertus Wiendl gilt in Regensburg als kleiner Revoluzzer. Er eckt gerne an mit den Filmen, die er neben seiner Arbeit macht. Der 48jährige – seit 1992 in und um Regensburg aktiv – ist deshalb auch nicht sonderlich beliebt bei manchen Honoratioren, Wichtigs […]

CSU-Fraktion: Neuanfang nach Schlegl-Rücktritt?

Rudolf Eberwein übernimmt fürs Erste den Vorsitz Es dürfte eine späte Genugtuung für Rudi Eberwein sein. Seit gestern führt er – übergangsweise – die Geschäfte der CSU-Fraktion, um sie, wie er selbst sagt „wieder in ruhigeres Fahrwasser” zu bringen. Vor knapp drei Jahren hatte der pensionierte Polizeibeamte ebendiesen Posten zugunsten von Herbert Schlegl geräumt – […]

Welche Trümpfe hat der Ankläger?

Strohballen-Mord: Der Angeklagte hüllt sich bislang in Schweigen Es sind – zumindest derzeit noch – harte Bretter, die der Straubinger Oberstaatsanwalt Klaus Dieter Fiedler im Schwurgerichtsprozess gegen den 28jährigen Thomas L. vor dem Landgericht Regensburg bohren muss. Wie mehrfach ausführlich berichtet wird dem Angeklagten vorgeworfen, im Februar des vergangenen Jahres seinen 48jährigen Onkel Karl Herzog […]

Daten käuflich, Widerspruch ist möglich

Daten käuflich, Widerspruch ist möglich Die Aufregung wegen der personalisierten Wahlwerbung der CSU ist unnötig. Zahlreiche Leserbriefe hatten unsere Redaktion deshalb erreicht (wir berichteten am Wochenende). Die städtische Pressestelle weist nun in einer gestern verschickten Mitteilung hin darauf hin, dass die Herausgabe von Personendaten an Parteien und Wählergruppen zulässig ist. Diese löhnen sieben Cent pro […]

Die „Neuen” empfehlen, die „Alten” warten ab…

…wer am Sonntag zum neuen OB gewählt wird Es hört sich wirklich arg pathetisch an, wenn Gero Kollmer von der CSB „in dieser Stunde” – zum Glück scheint es keine schwere zu sein – Joachim Wolbergs als „beste Wahl” für das bürgerliche Lager empfiehlt. Überraschend kommt es nicht. Kollmer hatte einen solchen Schritt bereits unmittelbar […]

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01