SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 17. März 2008

Grad nochmal davongekommen! Hans Schaidinger konnte sich gestern bei der Stichwahl knapp gegen Herausforderer Joachim Wolbergs durchsetzen. Nun werden nach Schaidingers Willen „viele eingebunden, die eingebunden werden wollen.”	Foto: Starzinger Hans Schaidinger bleibt OB, die CSU streitet weiter und schuld daran sind nur die anderen. Was haben Hans Schaidinger und Bischof Gerhard Ludwig Müller gemeinsam? Sie haben nichts falsch gemacht, glauben sie. Schuld an allem Unheil sind die Medien und böse, böse Kampagnen gegen ihre Person, behaupten sie. Und sich ändern oder gar Fehler eingestehen werden wohl beide nicht. Nach dem knappen Wahlsieg – zwischen Hans Schaidinger (52,15 Prozent) und Herausforderer Joachim Wolbergs (47,85 Prozent) lagen laut dem gestrigen vorläufigen Endergebnis gerade mal 1.815 Stimmen – bekam der Wahlsieger gar nicht genug vom Umarmen, Händeschütteln und Glückwünsche entgegen nehmen, war sichtlich gelöst. Doch bereits in den darauffolgenden Interviews machte der alte und neue Oberbürgermeister deutlich, dass er offenbar nicht vorhat, seinen Stil zu ändern. „Alle die eingebunden werden wollten, wurde bisher eingebunden”, behauptet er. „Viele, die jetzt eingebunden werden wollen, werden eingebunden”, bestimmt er und weist damit bereits gestern darauf hin, dass CSB und Linke für Schaidinger, der nun „Moderator” sein will, nicht als Gesprächspartner in Frage kommen. So sieht es aus das Fazit eines Oberbürgermeisters, der mit 21.950 Stimmen nicht einmal ein Viertel der Wahlberechtigten auf seiner Seite hat. %%% Auch die verheerende Wahlbeteiligung – sie lag bei knapp 42 Prozent, fast 600 Wähler hatten ungültige Stimmzettel abgegeben – beeindruckt Schaidinger wenig. „Nicht schön, aber nichts Außergewöhnliches” sei das. Für sein trotz allem Siegestaumel schlechtes Wahlergebnis macht Schaidinger fast mantraartig „Kampagnen” verantwortlich, die von „einige Medien” unterstützt worden seien. Ein weiteres Fazit eines CSU-Oberbürgermeisters, dessen Partei insbesondere wegen seiner Person und Kampagnen, die er gegen parteiinterne Konkurrenten mit angezettelt hat, nach wie vor gespalten ist. Schaidinger will nun, wie er gestern sagte, „weiter gute Politik machen”. Wie die aussehe, „das steht im Wahlprogramm”. Mit welcher Mehrheit, das würden „Koalitionsverhandlungen” ergeben. Er ist auf der Suche nach einer Durchregier-Mehrheit. Fraglich ist, wie sich die SPD verhalten wird. Eine Mehrheit steht in der neuen Stadtratsfraktion nicht auf Gedeih und Verderb hinter Wolbergs. Heute abend findet eine Vorstandssitzung statt und die Meinungen darüber, wie man sich der CSU gegenüber verhalten soll, sind geteilt. Vermutlich liegt aber auch das nicht an Hans Schaidinger, sondern an irgendwelchen Kampagnen. Herr Müller lässt grüßen.

Mit Verlaub, Herr Bischof: Hat vielleicht die Justiz die Kinder missbraucht?

Bischof Müller regt mich auf! Seine Reaktion auf den Prozess gegen den pädophilen Priester Peter K., der vorgestern zu drei Jahren Gefängnis verurteilt wurde: Die Justiz ist schuld! Die Medien sind schuld! „Wir sind Kirche” ist schuld! Und irgendwelche „interessierten Kreise” sind schuld! Müller selbst trägt offenbar überhaupt keine Verantwortung. Zumindest hat er sie nicht […]

Schokoladenseite eines Wahlhelfers

Beobachtungen in Regensburger Wahllokalen. Kein Pflänzchen schaut noch aus den paar Blumenkästen auf den Balkonsimsen der Wohnblöcke von Königswiesen. Dunkelgrau verschossene Betonplatten. Nur hier und da ein paar immergrüne Büsche. Vögel übertönen den Verkehr, keine Stimmen, keine Fußgänger, eine Böe bläst einen blauen Plastikeimer über den Fußweg. Vor dem Wahllokal Müller-Gymnasium werfen sich kommende und […]

Die CSU wetzt die Messer…

…und die SPD trifft sich heute abend zur Wahlanalyse. „Ein neuer Politikstil muss her.” Das ist für den CSU-Kreisvorsitzenden Franz Rieger das Fazit aus dem knappen Sieg von Hans Schaidinger, der niedrigen Wahlbeteiligung und dem miserablen Ergebnis für die CSU bei der Wahl vor zwei Wochen. Mit Hans Schaidinger hat er an diesem Abend vielleicht […]

Zum Klassenerhalt fallen die Hüllen

„Igor noch ein Jahr.” Der Eisbären-Trainer Igor Pavlov war gestern abend einer der Helden der 4.580 Zuschauer in der Donauarena, die den Klassenerhalt des EVR frenetisch bejubelten. Dem 1:0-Sieg am Freitag in Landshut folgte gestern gleichfalls ein 1:0 gegen Bietigheim, damit Platz 10 und keine Play-Downs. Bereits in der 3. Spielminute einer heiß umkämpften und […]

„Noch drei Tage und kein Tor”

„SSV Jahn verliert mit 0:3 gegen den VfB Stuttgart II. Die Stuttgarter waren am Samstag im Jahn-Stadion klar die bessere Mannschaft und zeigten auch das gefälligere Spiel („Das beste Spiel 2008”, urteilte VfB-Trainer Rainer Adrion.), allerdings hat der Jahn ein Niederlage in dieser Höhe – 0:3 – nicht verdient. Wenigstens die kämpferische Leistung stimmte. Nach […]

Eine Party im Museum

Etwas andere Schau der „Essl Award”-Gewinner im KOG. Museen sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Wo man sich einst damit begnügte, Sammlungen sorgsam zu pflegen, und die heiligen Hallen am liebsten einem kunsthistorischen Fachpublikum vorbehalten hätten, herrscht heutzutage ungeniert das Entertainment. Dass Museums-Partys nicht immer gelingen und im Regelfall so spannend geraten […]

Muskeln, Action – Thai-Fight-Night

Bereits zum dritten Mal luden am Samstag Gloria Elias und Alban Ahmeti (Bild oben links) zur Thai-Fight-Night in die RT-Halle. Die Kampf-Gala rund ums Thaiboxen lockte erneut mehrere hundert Zuschauer an, die sich im Vollkontakt kaum was schenkten. Mit Tatjana Reiser (Bild oben) und Irena Auer standen bei der 3. Thai-Fight-Night zum ersten Mal zwei […]

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01