Kripo Regensburg klärt Serie von Raubüberfällen

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom 02.08.2013 Kriminalpolizeiinspektion Regenburg Kripo Regensburg klärt Serie von Raubüberfällen REGENSBURG/LKR. REGENSBURG. Beamten der Kripo Regensburg gelang es, drei in den zurückliegenden Tagen begangene Raubüberfälle zu klären. Wie bereits berichtet, ereignete sich am 25.07.2013, gegen 04.00 Uhr, ein versuchter Raubüberfall in der Dietrich-Bonhöffer-Straße. Ein 48-jähriger Mann befand sich auf dem Weg zur Bushaltestelle, als sich ihm zwei junge Männer in den Weg stellten und ihn aufforderten mitgeführte Wertgegenstände herauszugeben. Zur Untermauerung der Ernsthaftigkeit ihrer Forderungen drohte einer der Männer mit einem Messer. Als sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite Passanten näherten, flüchteten die Täter ohne Beute. Der Mann blieb unverletzt. Wie ebenfalls bereits mitgeteilt, ereignete sich in den Nachmittagsstunden des 28.07.2013 in einem Regionalexpress, der von Bamberg in Richtung München fuhr, eine räuberische Erpressung zum Nachteil eines 13-jährigen Mädchens. In Nürnberg stiegen zwei jüngere Männer zu und setzten sich in das Abteil der Geschädigten. Unter einem Vorwand lockten sie das Mädchen in die Toilette und forderten sie zur Herausgabe ihres Mobiltelefons auf. Nachdem sie sich weigerte, wurde sie geschlagen und durchsucht. Die Täter nahmen ihr Handy an sich und flüchteten. Als die beiden bemerkten, dass ein Passagier sie verfolgte, warfen sie das Telefon auf den Boden und traten darauf. Mit der Faust schlugen sie anschließend die Scheibe der Zugtüre ein. Als der Zug kurz darauf planmäßig in Eggmühl anhielt, flüchteten die Täter zu Fuß. Ein weiterer Überfall ereignete sich am 29.07.2013 gegen 23.30 Uhr. Vier Jugendliche lernten im Anschluss an einen Kinobesuch zwei junge Männer kennen und begaben sich gemeinsam mit diesen in den Ostpark, um dort noch gemeinsam etwas zu trinken. Als die 4 Jugendlichen nach Hause gehen wollten, wurden sie von den beiden jungen Männern durch massive Drohungen zur Herausgabe ihres mitgeführten Geldes – geringer zweistelliger Eurobetrag – sowie zur Übergabe eines mitgeführten Mobiltelefons gezwungen. Anschließend flüchteten die Täter unerkannt. Bei den Vernehmungen der Geschädigten stellte sich relativ schnell heraus, dass sich die Täterbeschreibungen ähnelten. Durch kriminalpolizeiliche Ermittlungen gelang es nun den Beamten einen 23-jährigen berufslosen Regensburger sowie einen 19-jährigen, in Frankfurt wohnhaften Schüler als Täter zu ermitteln. Die beiden räumten die Taten ein, nannten aber kein konkretes Motiv. Gegen den 19-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen, er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der Haftbefehl gegen den Älteren wurde unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. Kriminalpolizeiinspektion Weiden Mann rastete völlig aus ESCHENBACH. Ein amtsbekannter Betäubungsmittelkonsument beging in den Vormittagsstunden des 31.07.2013innerhalb kurzer Zeit eine Vielzahl von Straftaten. Gegen 07.30 Uhr ging der 35-Jährige am Karlsplatz auf einen zufällig vorbeikommenden Mann los, weil er ihn mit dem ortsansässigen Apotheker verwechselte. Als ihm der Mann den Personalausweis in seiner Geldbörse zeigen wollte, um seine Identität klarzustellen, nahm der 35-Jährige nach einigen Verbalattacken schließlich das Portemonnaie an sich und steckte es in seine Gesäßtasche. Die kurze Zeit darauf eintreffende Streife traf sowohl den Beschuldigten als auch den Geschädigten noch am Tatort an. Damit jedoch nicht genug. Gegen 10.15 Uhr versuchte der Mann ebenfalls am Karlsplatz einer 41-jährigen Frau die Handtasche zu entreißen. Dies gelang ihm jedoch nicht, da sie die Geschädigte festhielt, bis die Tochter der Überfallenen dazwischenging. Ein zufällig privat vorbeikommender Polizeibeamter überwältigte den 35-Jährigen und hielt ihm bis zum Eintreffen der Streife fest. Aufgrund des äußerst aggressiven Verhaltens des Mannes wurde er in ein Bezirksklinikum eingeliefert. Im Nachgang stellte sich heraus, dass der Mann während der beiden oben geschilderten Taten eine weitere versuchte räuberische Erpressung in einer Sparkasse am Marienplatz begangen hatte. Dort wollte er Geld ausbezahlt haben. Als die Angestellte dies ablehnte, attackierte er sie und drohte ihr sie zusammenzuschlagen, wenn sie ihm das Geld nicht aushändigen würde. Nachdem sich die Geschädigte abermals weigerte Geld herauszugeben, verließ der Mann ohne Beute die Bank. Vermeintlicher Raubüberfall auf Spielhalle WEIDEN I. D. OPF. Letztlich als Scherz erwies sich ein Raubüberfall auf eine Spielhalle in der Bahnhofstraße. Am 02.08.2013, gegen 02.00 Uhr, betraten ein Mann und eine Frau die Spielhalle und richteten eine Waffe auf die anwesende Angestellte. Dies unterstrichen sie mit der Aussage „Überfall“. Auf die Frage der Beiden, wie viel Geld sie habe, antwortete die 48jährige, dass bei ihr nichts zu holen sei. Mit der mitgeführten Waffe schoss der Mann in Richtung Decke. Dabei bemerkte die Geschädigte, das es sich um eine Spielzeugwaffe handelte. Unmittelbar danach verließ das Pärchen laut lachend die Spielhalle. Noch am Bahnhofsvorplatz wurden die beiden von Beamten der Bundespolizei festgenommen. In ihrer Vernehmung gaben sie an, dass der „Überfall“ lediglich als Scherz geplant war und sie nie die Absicht hatte, Geld zu erbeuten. Der 27jährige Mann sowie seine 24jährige Begleiterin waren nicht unerheblich alkoholisiert. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden wurden sie wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Kriminalpolizeiinspektion Amberg Einbruch in Kfz-Werkstatt EBERMANNSDORF. In der Nacht vom 31.07. auf den 01.08.2013 drangen bislang Unbekannte gewaltsam in eine Kfz-Werkstatt in Schafhof ein und entwendeten aus einer Vitrine mehrere mobile Navigationssysteme. Durch Aufschneiden des Maschendrahtzaunes gelangten die Täter auf das Firmengelände. Anschließend hebelten sie eine Hintertüre auf und gelangten so zu den Lager- bzw. Büroräumen. Vergeblich versuchten sie einen Standtresor mit diversen Werkzeugen zu öffnen. Letztendlich gelang ihnen mit drei mobilen Navigationsgeräten die Flucht. Aufgrund der massiven Schäden an dem Standtresor beläuft sich der Sachschaden auf ca. 20.000,00 €. Das Diebesgut hat einen Wert von ca. 1.000,00 €. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Amberg unter der Rufnummer 09621 / 8900.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • blaulicht

    |

    ‚Kripo Regensburg klärt Serie von Raubüberfällen‘, ist das nicht deren job? jetzt kommt’s nur noch drauf an ob das gericht mit den ermittlungen zufrieden ist.

    à propos, ich gebe auch nicht eine pressemitteilung raus, wen ich meine arbeit erledigt habe. na ja freunde, nichts für ungut :-)

Kommentare sind deaktiviert