Morgen, Regensburg

Wie lang soll das Hick-Hack in Sachen Stadtbau eigentlich noch dauern? Kann man das nicht endlich klären? Einer lügt, einer sagt die Wahrheit – was soll es da dazwischen geben. Notfalls gibt es ja Gerichte, um solche Dinge zu klären (Während ich das schreibe, komme ich mir ganz schön naiv vor.). Da sollte der „Macher” hinmachen. Wie lange soll das Hick-Hack in der CSU noch dauern, die so tut, als wäre man ein mustergültiges Beispiel für Geschlossenheit, während man im deutlich sichtbaren Hintergrund übereinander herfällt? Ja Kruzifix, macht’s doch einmal was Gescheites. Oder ist das die „Ihr wählt’s mich doch sowieso wieder, deshalb könnt’s mich am Arsch lecken”-Mentalität? Am 2. März Liste 1, damit ich nicht arbeitslos werde „Am Arsch lecken” lassen werden sich möglicherweise viele Regensburgerinnen und Regensburger, die beim Wahltermin am 2. März lieber zuhause bleiben. Die Wahlbeteiligung ist seit der Abwahl von Christa Meier stetig gesunken. Wenn’s so weiter geht, reißen wir die 50-Prozent-Begrenzung nach unten – sehr zur Freude der „großen Parteien”, also der CSU, die davon profitiert. Aber immerhin: Wenn die so weiter regiert, wie sie sich jetzt gerade aufführt, dann werden die Regensburger Lokaljournalisten so schnell nicht arbeitslos. Deshalb am 2. März: Liste 1! Dann stehen Bürgerbegehren und Gezänk, mal Schmutziges, mal Peinliches, mal Lustiges auf der Tagesordnung. Und irgendwann altern auch vermeintliche Macher. (Ent)spannende Lektüre

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01