SOZIALES SCHAUFENSTER

ÖDP-Fraktion begrüßt Willen zur Einführung der Ehrenamtskarte

PM der ÖDP

Benedikt Suttner: „Die Ablösung der Freiwilligenkarte ist überfällig!“


Regensburg. Ganz Bayern hat die Ehrenamtskarte – ganz Bayern? Nein, die Hauptstadt der Oberpfalz und ihr Landkreis haben seit ihrer Einführung im Jahr 2011 mit wenigen anderen Kommunen darauf verzichtet. Und mit ihnen haben unzählige ehrenamtliche Helferinnen und Helfer auf Vergünstigungen verzichten müssen, die bayernweit den Inhabern der Ehrenamtskarte zur Verfügung stehen.
Bereits 2012 haben sich neben der SPD die meisten Parteien, auch die ÖDP, in der Stadtratssitzung für die Ablösung der Regensburger Insellösung „Freiwilligenkarte“ durch die Ehrenamtskarte ausgesprochen. Einzig aus der CSU gab es so starken Gegenwind, dass die SPD den Koalitionszwang vor stichhaltige Argumente stellte und das Projekt abblies.
„Der Bedarf ist nach wie vor erkennbar, daher haben wir die Einführung der Ehrenamtskarte auch in den 25 klaren Standpunkten unseres Wahlprogrammes verankert.“, so Fraktionsvorsitzender Benedikt Suttner. „Dass die Ablösung der Freiwilligenkarte, wie nun von der städtischen Pressestelle bestätigt, ab Herbst 2015 im Stadtrat diskutiert und 2016 umgesetzt werden soll, ist seit mehr als zwei Jahren überfällig.“
Dass der Anstoß der Landrätin beim OB nun mehr Gehör findet als im Dezember 2012 im Stadtrat  ist zu hoffen. Dann werden Ehrenamtliche nach fast drei Jahren Wartezeit doch noch belohnt.

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01
drin