Räuberisches Duo in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Regensburg und des Polizeipräsidiums Oberpfalz Mit der Einlieferung in verschiedene Justizvollzugsanstalten endeten für zwei 18- bzw. 23-Jahre alte Regensburger die Raub- und Einbruchsdelikte, die von dem Duo im Zeitraum vom 02.11. bis zum 07.11.2012 im Stadtgebiet von Regensburg verübt wurden. Der 18-jährige wohnsitzlose Schüler ging den Zivilfahndern bei einer zielgerichteten Kontrolle als erster ins Netz. Sie fanden bei ihm neben Pfefferspray auch Gegenstände die augenscheinlich vorangegangenen Straftaten im Stadtinneren zuzuordnen waren. Für den zweiten Tatverdächtigen, einen 23-jährigen arbeitslosen Regensburger klickten die Handschellen letztendlich am 23.11.2012. Er hatte bei einer Familie im Stadtsüden Unterschlupf gefunden. Nach Zeugenhinweisen war man auf die Spur des polizeilich hinlänglich bekannten jungen Mannes gekommen. Bei ihm wurde der bereits bestehende Haftbefehl vollzogen. Zwei Raubüberfälle aus den Morgenstunden des 03.11.2012 im Einhorngässchen bzw. in der Marschallstrasse sind die gravierendsten Taten, die dem Duo angelastet werden. Opfer der beiden Taten waren ein 19-Jähriger und ein 39-Jähriger, beide aus dem nördlichen Landkreis Regensburg. Bei den Taten, die sie in einem zeitlichen Abstand von drei Stunden verübten attackierten sie die Opfer zunächst mit Pfefferspray um sie danach zu berauben. Bargeld in geringer vierstelliger Höhe und ein Handy waren die Beute der Männer, die bei ihrem Vorgehen nicht zimperlich waren. Eines der Opfer musste wegen der durch das Pfefferspray erlittenen Verletzungen ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Noch in der Tatnacht hoben sie vom Konto des 39-jährigen Landkreisbürgers einen dreistelligen Eurobetrag ab. Die erhaltenen Personenbeschreibungen der zunächst unbekannten Täter, in Verbindung mit dem Szenewissen der Fahnder führten am 07.11.2012 zunächst zur Festnahme des 18-Jährigen. Am 23.11.2012 war es dann auch mit der Freiheit für den 23-Jährigen vorbei. Nach den mittlerweile gewonnenen Erkenntnissen können dem Duo auch mehrerer Einbruchdiebstähle zugeordnet werden. So stehen sie im Verdacht in der Nacht vom 06. auf den 07.11.2012 in ein Friseurgeschäft in der Obermünsterstraße eingebrochen zu sein. Dort erbeuteten sie Bargeld im hohen dreistelligen Bereich und richteten bei ihrem Einbruch einen Sachschaden von etwa 250 Euro an. Ferner der Einbruch in den Nachtstunden des 02.11.2012, als sie gegen 02.00 Uhr in ein Geschäft für Kunstgegenstände in der Pfarrergasse einbrachen. Ohne Beute mussten sie aber wieder abrücken.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01