Beiträge mit Tag ‘Offener Brief’

13 Träger von Pflege und Eingliederungshilfe fordern in einem Offenen Brief: Entweder eine Impfpflicht für alle oder für niemanden.

„Wir sind immer dafür eingetreten, dass die Menschen sich gegen Covid-19 impfen lassen“, sagt Peter Weiß. Auch öffentlich. „Bei unseren Beschäftigten liegt die Impfquote bei annähernd 100 Prozent“, so der Geschäftsführer vom „Sozialteam Regensburg“, wo rund 750 Menschen arbeiten. Doch das nun durch einen verpflichtende dritte Corona-Impfung die einrichtungsbezogene Impfpflicht noch verschärft werden solle, während in allen anderen Bereichen von Lockerungen die Rede sei und es „dem Bundestag nicht gelungen ist, sich auf eine allgemeine Impflicht zu verständigen“ empfänden viele Beschäftigte „zunehmend als stigmatisierend“.

Offener Brief

„Eine städtische Nachhaltigkeitswoche ist nicht zielführend“

Im Rahmen der deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit soll im kommenden Jahr auch in Regensburg eine stadtweite „Nachhaltigkeitswoche“ stattfinden. Aktuell ruft die Stadt verschiuedene Initiativen und Vereine auf, sich daran zu beteiligen. Dr. Harald Klimenta, der unter anderem bei attac aktiv ist, vermutet hinter dieser Aktion ein Ablenkungsmanöver der Stadtregierung. Diese sei keine ökologische, sondern setze auf ein „Weiter so“. Klimenta hat deshalb einen Offenen Brief an Michael Grein, den städtischen „Koordinator für kommunale Entwicklungspolitik“ geschrieben, den wir hier vollständig veröffentlichen.

Entlassene MZ-Beschäftigte schreiben offenen Brief

„Sind wir das Krebsgeschwür, weil wir unsere Arbeitnehmerrechte verteidigt haben?“

Nach dem offenen Brief von 20 Stadträten an MZ-Verleger Peter Esser und dem offenen Brief von MZ-Führungskräften an die Stadträte, melden sich nun die gekündigten Beschäftigten des Mittelbayerischen Verlags ihrerseits in einem offenen Brief zu Wort. Sie bedanken sich bei den 20 Stadträten und schildern ausführlich den Verlauf der Verhandlungen um einen Haustarif. Das Fazit: Es war wohl nie beabsichtigt, sie weiterzubeschäftigen. Wir veröffentlichen das Schreiben im kompletten Wortlaut.

drin