Tankstellenräuber in U-Haft

Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom: 21.11.2011 Kriminalpolizeiinspektion Regensburg Einbrüche in Büro- und Geschäftsgebäude Regensburg – Ein an der Galgenbergstraße gelegenes Büro- und Geschäftsgebäude war das Ziel von Einbrechern am zurückliegenden Wochenende. Zwischen dem 19.11.2011, 14.15 Uhr und dem 20.11.2011, 09.45 Uhr, war es unbekannten Tätern gelungen über die Tiefgarage des Gebäudes ins Innere zu gelangen. Dort waren eine Werbeagentur, die Büroräume eines Zeitungsverlages und eine Arztpraxis das Ziel. Während sie im ersten Fall lediglich einen Sachschaden von etwa 250 € anrichteten, waren es im zweiten Fall mehrere Laptops und ein geringern Geldbetrag, dedr den Tätern in die Hände fiel Der angerichtete Sachschaden an Bürotüren und dem Mobiliar liegt hier bei 500 Euro. In gleicher Höhe liegt der Sachschaden in einer ärztlichen Praxis, die das dritte Objekt war. Hier erbeuteten der oder die Täter einen geringen vierstelligen Geldbetrag, der in versperrten Behältnissen deponiert war. Festgenommener Tankstellenräuber in Untersuchungshaft Regensburg – Wie bereits berichtet war in den frühen Abendstunden des 20.11.2011 eine Tankstelle in der Donaustaufer Straße Ziel eines Raubüberfalls. Ein kurz darauf festgenommener 36-jähriger Regensburger steht demnach in Verdacht, die Kassiererin bedroht und letztendlich zur Herausgabe eines zweistelligen Geldbetrages gezwungen zu haben. Die 40-jährige Mitarbeiterin blieb dabei unverletzt. Verständigte Fahndungskräfte konnten den Mann wenig später im Bereich der Isarstraße festnehmen. In den Nachmittagsstunden des 21.11.2011 erließ der Richter am Amtsgericht Regensburg, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg, Haftbefehl gegen den 36-jährigen arbeitslosen Mann, der in Regensburg wohnhaft ist. Bei der Arbeitsgruppe für indirekte Beschaffungskriminalität (AGIB) ist der Mann kein Unbekannter. Er ist als Konsument harter Drogen seit langer Zeit bekannt und war wiederholt wegen Eigentumsdelikten, die er zur Finanzierung seiner Drogensucht beging, bekannt. Dabei waren überwiegend Supermärkte und Drogerien sein Ziel. Bei seinen Diebstählen, die er teilweise auch unter Mitführung von Waffen beging, hatte er es auf Kosmetikartikel und Tabakwaren abgesehen. Nach Erlass des Haftbefehls wurde der 36jährige in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Zeugensuche nach Fahrzeugbrand Neumarkt i.d. Opf. – Die Wahrnehmungen einer Frau mittleren Alters könnten für die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg im Zusammenhang mit einem Fahrzeugbrand am 12.11.2011 von großer Bedeutung sein. Nach jetzigem Kenntnisstand war ein Audi A3, der in der Stroberstraße abgestellt war, gegen 00.30 Uhr in Brand geraten. An dem Fahrzeug der 41-jährigen Fahrzeugbesitzerin entstand dabei ein Schaden von wenigstens 14.000 Euro. Eine eindeutige Ursache zum Zustandekommen des Feuers gibt es dato noch nicht, so lässt sich auch ein technischer Defekt nicht ausschließen, weshalb weitere Untersuchungen vorgenommen werden. Klarheit könnten die Wahrnehmungen der eingangs erwähnten Zeugin erbringen. Aber auch andere Anwohner oder Passanten die Hinweise zum Feuer in dem geparkten Pkw geben können, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer 0941-506-2888 zu melden. Raubüberfall auf Supermarkt – Haben Kunden die Täter beobachtet? Regensburg – Erste Erkenntnisse gibt es zu dem Raubüberfall auf einen Supermarkt in der Bukarester Straße am Samstag, 19.11.2011, gegen 19.00 Uhr. Demnach könnten zwei Kunden die sich unmittelbar im Kassenbereich an dem der 19-jährige Angestellte saß, aufhielten. Als diese der Kassier bedient hatte und sich kurz bückte, standen nach seiner Schilderung urplötzlich die beiden Täter vor ihm. So ist es möglich, dass die beiden Kunden Hinweise zu den Tätern geben können, da ihnen diese schon im Markt oder beim Verlassen desselben aufgefallen sind. Es ist auch nicht auszuschließen, dass die zu Fuß in Richtung zur Straubinger Straße geflüchteten Männer sich vor der Tat geraume Zeit vor dem Einkaufsmarkt aufhielten um die Lage zu „sondieren“. Vielleicht sind sie auch dabei aufgefallen. Hinweise zu den gestellten Fragen nimmt die Kripo unter der Telefonnummer: 0941/506-2888 entgegen.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01