Uni: Spitzenplätze in neuem CHE-Ranking

Universität Regensburg präsentiert sich vielfältig exzellent Spitzenplätze in neuem CHE-Ranking In der Sonderauswertung „Vielfältige Exzellenz“ des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), die am vergangenen Donnerstag erschienen ist, konnte die Universität Regensburg sehr gute Ergebnisse erzielen. Die bundesweite Studie ersetzt das CHE-Forschungsranking, das bis 2009 erschienen ist. Neben der Forschung werden in diesem Ranking die Bereiche „Anwendungsbezug“, „Internationalität“ und „Studienorientierung“ untersucht. Die Universität Regensburg erreichte dabei gleich in mehreren Bereichen und Unterkategorien Spitzenplätze. Besonders stark zeigt sich die Universität Regensburg bei der „Internationalität“. Hier finden sich sowohl die Anglistik/Amerikanistik als auch die Romanistik in der allgemeinen Auswertung unter den bundesweit besten zehn Universitäten. Das CHE unterteilte den Bereich „Internationalität“ in die Kategorien „Internationale Ausrichtung“, „Studierendenurteil Unterstützung von Auslandsaufenthalten“ und „Drittmittel von der EU“. Über einen ersten Platz bei der „Internationalen Ausrichtung“ und einen zweiten Platz bei der „Unterstützung von Auslandsaufenthalten“ kann sich die Romanistik ganz besonders freuen. Die Regensburger Anglistik/Amerikanistik verfehlte in der letzteren Kategorie mit dem vierten Platz das Treppchen nur knapp. Doch auch die Psychologie und die Volkswirtschaftslehre konnten punkten. Beide Fächer gehören in der Kategorie „EU-Mittel je Wissenschaftler“ zur bundesweiten Spitzengruppe. Forschungsstark präsentiert sich vor allen Dingen die Regensburger Anglistik/Amerikanistik. Sie zählt in der Gesamtbetrachtung zu den besten Universitäten. In den Kategorien „Publikationen pro Jahr“ steht hier ein fünfter Platz, bei der bundesweiten „Reputation“ ein sechster Platz zu Buche. Die Betriebswirtschaftslehre der Universität Regensburg machte in den Kategorien „Zahl der Promotionen“ und „Drittmittel aus der Privatwirtschaft je Wissenschaftler“ mit Spitzenplätzen von sich reden. Doch auch mit Blick auf die Beurteilungen durch die Studierenden kann sich das Resultat für die Universität Regensburg sehen lassen. In dem allgemeinen Ranking zur „Studierendenorientierung“ taucht die Regensburger Romanistik unter den Top 5 auf. Hier werden ihr vor allem beim „Lehrangebot“ und bei der „Studierbarkeit“ hervorragende Noten bescheinigt. Zudem glänzt die Regensburger Erziehungswissenschaft mit einem der vorderen Plätze in der Kategorie „Studierbarkeit“. Nicht alle Studienfächer an deutschen Universitäten und Hochschulen wurden im neuen CHE-Ranking berücksichtigt: So wurden beispielsweise im Fall der Universitäten nur die Fächer Anglistik/Amerikanistik, Psychologie, Romanistik, BWL, VWL, Kommunikationswissenschaften, Erziehungswissenschaft, Maschinenbau sowie Elektro- und Informationstechnik betrachtet. Die neue Sonderauswertung des CHE nutzt die für die CHE-Rankings 2010 und 2011 bei den Universitäten und Hochschulen erhobenen Daten für die Sprach- und Kulturwissenschaften, die Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie für das Ingenieurwesen. Für die Bereiche „Forschung“, „Internationalität“, „Anwendungsbezug“ und „Studierendenorientierung“ wurden jeweils verschiedene Indikatoren aus den Rankings von 2010 und 2011 gebündelt. Weiterführende Informationen und die ausführlichen Ergebnisse der Studie unter: www.che.de/vielfaeltige-exzellenz

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01