Vorsicht auf Friedhöfen – Diebe nutzen Grabpflege

Auf den ersten Blick ist es für den Betrachter schwer, einen Zusammenhang herzustellen zwischen den Vorbereitungen auf den Friedhöfen hin zu Allerheiligen/Allerseelen und einem dazu relevanten polizeilichen Präventionsaufruf. Der Zusammenhang besteht darin, dass gerade in den Tagen vor diesem Kirchenfest Friedhofbesucher allzu oft Opfer von Dieben werden. Um dies in den kommenden Tagen zu verhindern mahnt das Polizeipräsidium Oberpfalz zur Vorsicht. Mit vollgepackten Kofferräumen rücken die Hinterbliebenen bei den jeweiligen Friedhöfen an um dann das Mitgebrachte, oft in mehreren Etappen zu den Gräbern zu bringen. Dies vielleicht mit großer Eile, mangels eines geeigneten Parkplatzes. Da gerät das Versperren des Autos schnell zur Nebensache man kommt ja eh gleich zurück. Die mitgeführte Handtasche bleibt verlassen aber sichtbar im Fahrzeug zurück. Am Grab selbst kommt man schnell mit anderen Besuchern ins Gespräch, hat man sich doch schon lange nicht mehr gesehen. Völlig vergessen wird dann die richtigerweise aus dem Fahrzeug mitgenommene Tasche. Die liegt abseits zwischen Erika, Graberde und Öllämpchen. Gelegentlich kommt es auch vor, dass freundliche Unbekannte ihre Unterstützung anbieten, das Mitgebrachte zu den Gräbern zu tragen. Die augenscheinliche Hilfsbereitschaft kann oft die Vorbereitung zum anschließenden Diebstahl oder Aufbruch des Fahrzeuges sein. Was hier vielleicht etwas süffisant thematisiert ist, hat leider einen ernsten Hintergrund. Nämlich dann, wenn die Bestohlenen bei den Polizeidienststellen erscheinen um Anzeige zu erstatten. Deshalb die Warnung, entsprechende Wertgegenstände wenn es sich vermeiden lässt nicht mit zum Friedhof zu nehmen. Ist dies unumgänglich, so sollten sie am Körper getragen oder zumindest verdeckt im abgesperrten Fahrzeug deponiert werden. Im Umfeld der Grabstätte sollte man die Taschen nur dann deponieren wenn sie dauernd im Auge behalten werden können. Bei einem aufmerksamen Blick über das Friedhofsareal sind vielleicht auch Personen auszumachen, die so gar nicht in das hektische Arbeiten und Tun passen. Möglicherweise handelt es sich bei ihnen genau um jene potenziellen Diebe, die es mit ihrem Ausspähen auf Beute abgesehen haben. Das Allerheiligen- und Allerseelenfest soll der Erinnerung an die Verstorbenen gewidmet sein und nicht der an gestohlene Wertgegenstände.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01