Warnstreik: Bei KRONES bleibt die Küche kalt!

Im Eurest-Betriebsrestaurant der KRONES AG in Neutraubling bleibt am 24. April 2013 bei einem Warnstreik die Küche kalt. Erstmals gibt es bei Deutschlands größtem Caterer Warnstreiks. Damit soll Druck vor der nächsten Verhandlung des Manteltarifvertrages am 30. April 2013 aufgebaut werden. Ende 2012 kündigte Eurest den Manteltarifvertrag und forderte erhebliche Verschlechterungen der tariflichen Leistungen. So soll das Urlaubs- und Weihnachtsgeld eingefroren werden. Für neue Beschäftigte soll es auch Einschnitte beim Urlaub geben. „Dies können sich die Beschäftigten nicht leisten. Fast jeder Zweite arbeitet in Teilzeit mit entsprechend niedrigem Einkommen“, hat Hans Hartl, Verhandlungsführer der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), erklärt. Der Druck auf die Eurest-Beschäftigten wachse stetig: Das Personal werde reduziert, gleichzeitig steigen die Ansprüche des Arbeitgebers hinsichtlich Qualität und Flexibilität der Beschäftigten fortwährend. „Die Kolleginnen und Kollegen haben ihre Leistungsgrenzen erreicht. Statt ihre Leistungen mit einem vernünftig ausgestatteten Manteltarifvertrag zu würdigen, werden ihnen immer weitere Lasten auferlegt.“ Nach sieben Verhandlungsrunden sei die Geduld der Kolleginnen und Kollegen sowie der Gewerkschaft NGG erschöpft. „Wir werden solche massiven Verschlechterungen für die Beschäftigten nicht zulassen. Wir wollen faire Arbeitsbedingungen und keinen tarifpolitischen Kahlschlag“, so Hartl. Die zur Compass Gruppe gehörende Eurest Deutschland GmbH betreibt deutschlandweit ca. 700 Betriebsrestaurants mit rund 7.400 Beschäftigten.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01