SOZIALES SCHAUFENSTER

In eigener Sache

Wir machen Sommerpause!

Unsere Redaktion verabschiedet sich bis zum 11. September in die Sommerpause. Während dieser Zeit werden nur sporadisch Artikel erscheinen, Kommentare werden ein bis zwei Mal täglich moderiert.

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, mich bei allen unseren Leserinnen und Lesern zu bedanken, die regensburg-digital finanziell unterstützen. Sei es mit einer Mitgliedschaft im Förderverein, mit regelmäßigen oder einmaligen Zahlungen via Paypal oder gelegentlichen Überweisungen auf unser Vereinskonto (Mehr Infos dazu, wie man unsere Arbeit unterstützen kann, gibt es hier.). Herzlichen Dank! Auch an unsere Werbekunden, die hier Anzeigen schalten und dafür keinen flankierenden PR-Berichte erwarten.

Vor allem im letzten halben Jahr konnten wir einige Unterstützerinnen und Unterstützer hinzu gewinnen – das Geld fließt ausschließlich in den Ausbau unserer Redaktion. Aktuell konnten wir beispielsweise Michael Bothner als regelmäßigen freien Mitarbeiter gewinnen, der uns vor allem bei der Berichterstattung im bevorstehenden Kommunalwahlkampf unterstützen wird, den wir intensiv begleiten wollen.

Ab Oktober werden wir (in der Regel Stefan Aigner und Martin Oswald) auch den zweiten Prozess gegen Joachim Wolbergs begleiten und möglichst alle Verhandlungstage abdecken. Selbstverständlich werden wir auch beobachten, wie sich die weiteren Anklagen (gegen Christian Schlegl) und nach wie vor laufenden Ermittlungen (u.a. Franz Rieger und Hans Schaidinger) in der Affäre entwickeln.

Zusätzlich werden wir versuchen, zumindest alle wichtigen Sitzungstermine im Stadtrat wahrzunehmen. Flankiert wird das ganze auch weiterhin durch die ausführlichen Recherchen von Robert Werner und Einblicke und Erfahrungen von Rechtsanwalt und Berufsbetreuer Otmar Spirk aus seinem Berufsalltag.

Für Hinweise, Themenanregungen, Lob und Kritik, aber auch Vorschläge für Gastbeiträge können Sie uns unter redaktion@regensburg-digital.de erreichen (Alle Kontaktdaten gibt es hier.). Wir werden versuchen, solchen Anregungen nachzugehen, soweit es unsere – nach wie vor dünne – Personaldecke hergibt.

Ich wünsche angenehme und erholsame Sommertage. Wir lesen uns wieder ab dem 11. September.

Stefan Aigner

P.S.: Einen kleinen Einblick zu den Hintergründen von regensburg-digital und ein paar Geschichten aus dem Nähkästchen gibt es aktuell übrigens beim Podcast „Es lafft!“ von Eva Karl-Faltermeier. Wir haben uns vor kurzem fast zwei Stunden miteinander unterhalten.

Print Friendly, PDF & Email

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (23)

  • Mathilde Vietze

    |

    Lieber St efan, ich wünsche Dir, daß Du ein paar Tage Zeit hast, einmal
    „durchzuschnaufen“ und Dich erholen kannst. Die Wochen nach dem 11.9.
    werden ja voraussichtlich nicht weniger streßig werden als bisher.
    Dir alles Gute!

  • Giesinger

    |

    Schee war’s , sag ich auch!

    Paßwort: Wo kann ich Vögel abgeben.

    Meine Anregungen und Wünsche an r-d:

    Für Leser, insbesondere solche, die schon länger nicht mehr im Raum Regensburg wohnen, könnten sich die Autoren (wie Stefan Aigner über dieses Interview) mal genauer darstellen/vorstellen.

    Der Leser findet sonst eh nichts gescheites via Schuchmaschine.

    Wie im Interview schon angesprochen, finden sich im Netz dann eigentlich nur sehr wertende Berichte von Pegida-Peter oder vom Wochenblatt. Ich meine neben Stefan Aigner jetzt z.B. Martin Oswald.

    Auch von Michael Bothner weiß ich gar nichts.

    Die beiden Herren könnten sich etwa gerne mal offiziell vorstellen, mit ihrer eigenen Sicht über sich selbst.

    Einen wunderbaren Urlaub wünscht, da Giesinger!

    P.S. Von Eva Karl habe ich bisher auch nichts gewußt.

    Ebenso wäre ich immer noch an einem Bericht über eine mir unbekannte Künstlerin namens „Barbara Stefan“ aus Regensburg interessiert. (Die mit dem Bild in einem Regensburger Kaffeehaus.)
    Vielleicht @Eva Karl?

  • Piedro

    |

    Lasst es euch gut gehen.

  • Giesinger

    |

    „Nochwas zu „stadtbekannter Blogger“ im Interview:

    Für mich ist Regensburg- Digital eine Internet-Zeitung mit Bezug zu (überwiegend) regionalen Regensburger Themen.

    Unter einem Blog stelle ich mir immer noch etwas anderes vor.

    Ich bin allerdings Jahrgang 1966 und bewege mich gerade an der Grenze von Nutzung der Vorzüge des digitalen Zeitalters und deren Ablehnung bzw. teilweise Zurücksehnen ins analoge Zeitalter.

    Was ich damit sagen will:

    Ich kenne sehr viele (ältere) Regensburger, die den Begriff „regensburg-digital“ gar nicht bewußt wahrnehmen, weil sie den fälschlicherweise wohl irgendwie mit Computer-Nerds, Informatik oder sonstigen Themen verbinden, mit denen sie offensichtlich nichts mehr zu tun haben wollen.

    Eure Funktion als wichtigstes regionales Presseorgan kommt dieser Personengruppe leider nicht zu gute. ( Etwas mehr und klarere Eigenwerbung mit Bezug auf „Regensburger-Internetzeitung“ täte Euch gut).

  • Piedro

    |

    Das mit der Eigenwerbung stimmt wohl. Ich bin nur mit einer Person ins Gespräch gekommen, die rd kannte, der Wirt meiner bevorzugten Frühstückslokalität. Schaden könnte es bestimmt nicht, wenn das regelmäßig geschmähte „linke Internetportal“ den Bürgern etwas bekannter wäre.

  • XYZ

    |

    Wünsche der Redaktion einen erholsamen Ur-Laub mit neuen Gedanken und grünenden Blättern! Prof. Peter Cornelius Mayer-Tasch hat mal vor so 30 Jahren in R einen Vortrag gehalten, alle BI’s waren da: Macht ist überall und kann vielfältige Formen annehmen.

  • Willy Winzig

    |

    Gute Erholung im wohlverdienten Urlaub. Wir kümmern uns in der Zwischenzeit um Ribisl, die abgerissene Villa Bion und unsere leidgeprüften Alt- und susp. OB’s.

  • XYZ

    |

    Meine wie immer etwas unbedarfte Empfehlung zur Urlaubslektüre: ‚Kleine Philosophie der Macht‘ von Mayer-Tasch, erschienen 2018.

  • Giesinger

    |

    Ein kleiner Nachtrag zum großartigen Interview von Eva Karl-Faltermeier mit Stefan Aigner.

    Sehr geehrter Stefan Aigner, wenn Du irgendwann anfängst über Kaninchen oder Borkenkäfer zu schreiben, dann verlasse ich vermutlich regensburg-digital.

    Vorher würde ich mich aber natürlich schon noch umhören, ob es Dir noch gut geht.

    @Eva Karl: Das übernehmen lieber Sie! (Und Nix für Ungut)

  • Simson

    |

    Wer noch nicht hat,
    man könnte ja zur Sommerzeit auch mal 10 € springen lassen.
    Wer unabhängige Presse will sollte auch was dafür tun.
    Und die beste Werbung ist Artikel verlinken.

    Ist Ihnen dieser Text etwas wert?
    (via Paypal)

    oder:

  • SG

    |

    Happy Wheels, und Euch allen einen schönen Urlaub!
    Man freut sich auch schon wieder ü+ber die vielen Geschichten von in und um
    Regensburg herum – auch vom Bistum Regensburg.
    yep

  • Markus Frowein

    |

    Das habt Ihr Euch verdient. Ich freue mich auf Eure Wiederkehr. Danke.

  • bKant

    |

    lass es Dir gut gehen. #jamas

  • Günther Herzig

    |

    Ich sag jetzt mal gar nichts und das mit Nachdruck!

  • XYZ

    |

    Der BR berichtet nun in eigener Sache dass der Redaktionsleiter in R das hemadl gschmissn hat – war Zeit.

  • Pfefferminza

    |

    Ich wünsche Ihnen schöne Ferien!

  • Heike Stirneman

    |

    Oje! Wie soll Regensburg diese Wochen ohne die journalistischen Höchstleistungen von Herrn Aigner überstehen? ;-))))

  • X

    |

    Zu HD am 01.08., 6.54:
    Kommentar des BR vom 04.07. zum Urteil des LG: ‚Klug aber nicht klar – Rechtsfrieden wird dieses Urteil nicht schaffen“ – ist das überhaupt gewünscht?

  • Inistwerdrinist

    |

    Warum ist der Beitrag über das unterirdische Kunsterlebnis im Bahnhof verschwunden.

  • Giesinger

    |

    Meine Frage zum Sommerpausen-Chef:

    Wer schaltet jetzt eigentlich die Kommentare frei?

    Ist das derweil immer noch Chefsache von wo auch immer?

    Weil, Artikel werden ja jede Menge geschrieben. Nur leider nicht in der Qualität des Stefan Aigner.

    Bei der Gelegenheit:

    Ich würde mich nach wie vor auf eine Vorstellung von Michael Bothner, Martin Oswald und David Liese freuen.

    Nur ein Beispiel: Aus dem Internet weiß ich von Martin Oswald nur, daß er wohl ein „Linker “ Gewerkschaftler ist.

  • Martin Oswald

    |

    Wie dem Text zu entnehmen ist, werden Kommentare 1-2 Mal täglich (in der Regel von mir) moderiert. Auch wenn es schwer fällt, werden die zahlreichen Giesinger-Kommentare nicht „gesperrt“, wie in einem anderen Kommentar von Ihnen schon wieder investigativ gemutmaßt wird.

    Als Frauke-Petry-Fan habe Sie aber natürlich ein ganz eigenes Verhältnis zur Wahrheit.

Kommentare sind deaktiviert

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01