Archiv für 23. Januar 2009

Die Bürgerinitiative LOS – für eine Überdeckelung der geplanten Ostumfahrung und gegen den Bau der Sallerner Regenbrücke – wittert Morgenluft. „Bisher hat es seitens der Stadtverwaltung immer geheißen, eine Einhausung der geplanten Ostumfahrung wird es nicht geben: Sie ist viel zu teuer und außerdem gibt es keine Fördermittel“, erläutert BI-Sprecher Werner Mayer in einer aktuellen Pressemitteilung. Das könne sich aber jetzt ändern, so Mayer weiter. „Aus dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung erhält Bayern 1,9 Milliarden Euro.“ Alleine gut 660 Millionen davon sollen auf die Modernisierung der Infrastruktur von Krankenhäusern über den Lärmschutz an kommunalen Straßen bis hin zu Dorferneuerung und Städtebau entfallen, heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei. Auch hinsichtlich der Vergabekriterien der Fördermittel zeigt sich der BI-Sprecher zuversichtlich: „Es können ‚ausschließlich zusätzliche Maßnahmen‘ gefördert werden. Das würde zutreffen, denn die Einhausung ist ja bis jetzt nicht geplant.“ Kritisch sehen müsse man allerdings die Förderbedingung ‚Folgekosten vermeiden‘. „Das kommt ganz darauf an, mit welchen Materialien die Einhausung gestaltet wird. Wir brauchen hier keine Betondecke mit Parkplatz darauf wie beim Westdeckel.“ Wenn man zudem im Sinne des Bürgerbegehrens bedenke, dass eine eingehauste Ostumfahrung den Bau der Sallerner Regenbrücke mittels Verkehrsführung über eine Nordumfahrung (B 16) erübrigt, dürften die Folgekosten wie z.B. Beleuchtung und Entlüftung der Einhausung den Gewinn an Lebensqualität im gesamten Stadtnorden aufwiegen, so die Argumentation der BI. „Weiteren Lärmschutz könnte man beantragen für die Gallingkofener Brücke und die B16 Richtung Sallern/Wutzlhofen. Wenn es dann noch gelänge, die B 15 von der Amberger Straße auf die Osttangente zu verlegen, wären wir wohl alle glücklich. Schluss mit dem LKW-Spuk“, meint Werner Mayer. „Jetzt ist politischer Wille gefragt. Ob die Stadt entsprechende Anträge stellt bleibt abzuwarten.“

Brutaler Raubüberfall: Aktueller Fahndungsaufruf

Nach wie vor fahndet die Polizei nach zwei Männern, die am 17. Dezember, gegen 02.15 Uhr morgens, einen 31jährigen Studenten in der Fürst-Anselm-Allee in Regensburg überfallen haben. Nachdem sie ihrem Opfer Geldbörse und Handy geraubt hatten, schlugen sie den Mann brutal nieder. Dieser wurde dabei so schwer verletzt, dass er vermutlich auf einem Auge erblindet. […]

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01