SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 12. Januar 2009

Forderung: Die engültige Teilung Deutschlands. Wahlplakat der PARTEI.„Ideenreichtum, Mitmenschlichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Anstand, Maßlosigkeit und den Vorsitz des Ausländerbeirates für Dr. Arthur Bechert.“ Nein. Das sind nicht die Forderungen der CSU für den bevorstehenden Bundestagswahlkampf. Es ist ein kleiner Auszug aus dem Wahlprogramm von DIE PARTEI, politischer Ableger des Satiremagazins Titanic. Zentrale Forderungen sind „die endgültige Teilung Deutschlands“ und „die Wiederherstellung der Grenzen von 1870“. Hohe Ziele, die sich die „erste dauerhaft erfolgreiche Einheitspartei in Deutschland“ gesetzt hat, die nun auch in Regensburg auf den Weg gebracht werden sollen. Dabei ist es erstaunlich, dass es so lange gedauert hat, bis es einen Ortsverein der „Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative“ gab. Immerhin ist Regensburg Gründungsort der Mutter aller Protestparteien: der Liste ALZ, die beim Wahlkampf 1990 über 4.000 Menschen auf den Haidplatz lockte und mit dem Slogan „Vergessen wir, was war“ zwei Kandidaten in den Stadtrat brachte. Ob es diesem Umstand geschuldet ist, dass die PARTEI-Gründung im Auerbräu stattfindet? Immerhin residiert dort Karl Heinz Mierswa aka Josef Alzheimer, 1990 Spitzenkandidat der Liste ALZ. An Chuzpe mangelt es allerdings auch den Initiatoren der Gründungsversammlung nicht. Europakandidat Manuel Fersch beschreibt sich selbst als „jung, dynamisch und machtgeil“. Den Bürgern verspricht er für ihre Wünsche „stets ein offenes Ohr“, für ihre Spenden „stets offene Taschen“. In der neuen Ortsgruppe – das kündigt er bereits jetzt an – wird er „stellvertretender Vorsitzender, Schatzmeister, Rentnerinnen- und Rentnerbeauftragter sowie Religionsgründer/innen-Karikaturen-Beauftragter“ werden. Und wo alle Parteien sich Bildung als Motto auf die Fahnen schreiben, will auch die PARTEI nicht fehlen: „Ein erster Schritt wird die Neuausrichtung des künstlerischen Unterrichts sein. Alle Schülerinnen und Schüler werden bereits in der Grundschule die Fähigkeiten erwerben, um Karikaturen aller Religionsgründerinnen und -gründer, Göttinnen und Götter sowie Heiligen anzufertigen.“ Und das in Regensburg. Sauber! Gründungsversammlung am kommenden Samstag, 17 Uhr, im Auerbräu.

Bürgerverein zieht Bilanz

Als ausgesprochen erfolgreich für den Bürgerverein Regensburg Nord e.V. bezeichnen Vorsitzender Armin Gugau und Ehrenvorsitzender Helmut Meier das Jahr 2008 in ihrer Jahresbilanz. 2008 wurden vom BRN e.V. 17 Veranstaltungen durchgeführt, davon neun öffentliche Vorträge, Ausflüge und Besichtigungen. 13 Vereinsmitglieder konnten wieder an einer Fahrt nach Berlin teilnehmen. Über die Arbeit des Vereins informierten acht […]

Jürgen Huber will in den Bundestag

Am Donnerstag treffen sich die Regensburger Grünen, um ihren Direktkandidaten für die Bundestagswahl aufzustellen. Und nach Astrid Freudenstein in der CSU will sich nun auch bei den Grünen ein Neu-Stadtrat um die Direktkandidatur bewerben. Neben Rosemarie Gunder, Mitglied im Kreisvorstand der Grünen und Christian Hartl, Elternbeiratsvorsitzender im Pentlinger Kindergarten, stellt sich auch Jürgen Huber, Vorsitzender […]

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01