SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 7. September 2011

„Er war geil! Schlimmer als es jedes Tier dieser Welt sein könnte. Ich sehe dieses schwitzende, eklige und grausame Monster noch immer vor mir. Ich fühlte mich wie in einem Käfig eingesperrt, keine Chance zu entkommen. Der Pfarrer bat mich zu sich, hielt mich fest, umklammerte mich und schmiegte sich schleimig an mich.“

Manchmal fällt es schwer, in dem Buch weiter zu lesen, das am kommenden Freitag im Alten Rathaus in Regensburg vorgestellt wird (Freitag, 16. September, 19.30 Uhr, Dollingersaal). In „(Ohne) Fehl und Tadel – Kirche, klerikale Täter und deren Opfer“ kommen ausschließlich Betroffene von sexuellem Missbrauch, deren Angehörige und Vertrauenspersonen zu Wort. Sie schildern intensiv und schonungslos, was ihnen widerfahren ist, welche Folgen das für sie und ihre Familien hatte, warum sie oft lange geschwiegen haben und gegen welche Widerstände innerhalb, aber auch außer der Kirche sie zu kämpfen hatten, als sie ihr Schweigen schließlich brachen.

NPD Regensburg: Siener folgt auf Wiener

Wie das neonazistische Kameradschaftsnetzwerk „Freies Netz Süd“ (FNS) vermeldet, wurde mit Robin Siener einer ihrer führenden Aktivisten zum neuen Kreisvorsitzenden der NPD Regensburg gewählt. Er folgt damit auf den eher glücklosen Willi Wiener (Wörth an der Donau), der im November sowohl den Vorsitz im Kreisverband als auch im Bezirk Oberpfalz niederlegt hatte. Er war aus der NPD ausgetreten, um sich – wie das Regensburger Wochenblatt berichtete – verstärkt bei der ebenfalls stramm rechten Piusbruderschaft zu engagieren.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01