SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 16. Dezember 2016

Die SPD-Stadtratsfraktion und deren Fraktionsvorsitzender Norbert Hartl reagieren auf unsere Berichterstattung zu einem Fax an den Bauträger Volker Tretzel mit einer „Klarstellung“ an zahlreiche Medien und fordern von uns eine Gegendarstellung. Zeit, um einige Dinge klarzustellen.

Erst keine Antwort, dann eine rätselhafte Forderung: SPD-Fraktionschef Hartl bestreitet Tatsachen, die ihm eigentlich bekannt sein müssten. Foto: Archiv

Erst keine Antwort, dann eine rätselhafte Forderung: SPD-Fraktionschef Hartl bestreitet Tatsachen, die ihm eigentlich bekannt sein müssten. Foto: Archiv

„Von Beschäftigten des Fraktionsbüros und vom Faxanschluss des Fraktionsbüros aus wurde weder am 10. Juli 2014, noch vor oder nach diesem Datum jemals ein Fax in Zusammenhang mit dem Baugrund auf dem Areal der früheren Nibelungenkaserne an das Bauteam Tretzel, Tochterunternehmen des BTT oder dort handelnde Personen versandt.“

Mit der Aufforderung, diese Gegendarstellung abzudrucken und mit einer „Klarstellung“ an zahlreiche Medien, in der diese Forderung wiederholt wird, reagieren SPD-Fraktionschef Norbert Hartl und die Mitarbeiter des Fraktionsbüros auf unseren Bericht vom gestrigen Donnerstag. Vorneweg: Wir bleiben bei unserer Darstellung. 

Beachten Sie bitte unsere Richtigstellung.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01