Archiv für 5. Oktober 2022

Wer darf seine Unterstützung für die Protestbewegung im Iran zeigen – und vor allem: wie? Diese Frage bestimmte eine Kundgebung in Regensburg mehr als die eigentliche Solidarität.

Weil unter ihrem Kopftuch eine Haarsträhne zu sehen war, wurde Jina Mahsa Amini am 13. September festgenommen. Kurz darauf starb sie. Fotos: Bothner

Eine Flagge, die für reichlich Kritik sorgt. Ein Mann, der lautstark ruft: „Alle Kurden sind meine Feinde.“ Und ein wichtiges Anliegen, das unterzugehen droht. Die Solidaritätskundgebung für die Proteste im Iran vergangenen Samstag vor dem Regensburger Dom sorgt kurzzeitig für eine offene Auseinandersetzung. Mitten drin der kurdische Internationale Solidaritäts- und Kulturverein IKS und die Grünen-Stadträtin Monir Shahedi, selbst Anfang der 1990er Jahre aus dem Iran nach Deutschland ausgewandert.

 
drin