67jährige sägt Werbeschild ab

Pressebericht der PI Regensburg Süd vom 15.10.2013 Buntmetalldiebstähle Aufgrund der hohen Rohstoffkosten ist zur Zeit wieder ein Anstieg von Metalldiebstählen zu verzeichnen. Die begehrten Metalle werden in allen erdenklichen Beschaffenheiten und Größenordnungen entwendet. Beamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd konnten z.B. letzte Woche eine Diebesbande festnehmen, die 700 kg Kupferrohre bei einem Einbruch in Eggenfelden erbeuteten. Die original verpackte Ware sollte in Regensburg zu Geld gemacht werden. Ermittlungen ergaben, dass die Bande seit geraumer Zeit Beutezüge mit Zielrichtung Buntmetall unternahmen. Sie hatten einige Tonnen Kupfer im Wert von mehreren tausend Euro an sich gebracht. Einen etwas kleineren Fund machte eine Polizeistreife in der Zeißstraße am vergangenen Mittwoch. Ein Tatverdächtiger führte in seiner Sporttasche ca. 10 kg Kupferkabel im Wert von ca. 50 Euro sowie Einbruchswerkzeug mit. Hier ist der Tatort des Diebstahls noch nicht geklärt. Die Polizeibeamten gehen davon aus, dass der 22jährige Wohnsitzlose mit fortlaufenden Diebstählen aus Baustellen und vergleichbaren Tatorten seinen Lebensunterhalt finanziert. Mit beiliegendem Lichtbild sucht die Polizeiinspektion Regensburg Süd, Tel. 0941/506-2001, den Tatort bzw. Geschädigte des vermeintlichen Diebstahls. Nachbarschaftsstreit Ein langanhaltender Nachbarschaftsstreit gipfelte in der vergangenen Nacht in einer Sachbeschädigung. Eine 67jährige Dame zerstörte im Altstadtbereich mit einer Teleskopsäge einen Werbeträger des Unternehmens ihrer Kontrahentin. Die Täterin wurde bei der Sachbeschädigung beobachtet und von einem Familienmitglied der Geschädigten bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeistreife festgehalten. Der Sachschaden wird auf 150.- Euro beziffert.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01