Asylsuchende melden sich bei Polizei

Pressebericht der PI Regensburg Süd vom 28.10.2013 Asylsuchende Am vergangenen Sonntag liefen bei der Polizeiinspektion Regensburg Süd neun Personen auf, die Asyl beantragten. Eine sechsköpfige serbische Familie wurde von der Bundespolizei am Hauptbahnhof aufgegriffen und zur weiteren Sachbearbeitung der Polizeiinspektion Süd übergeben. Ein pakistanischer, iranischer und nigerianischer Staatsangehöriger sprachen im Laufe des Tages mit dem selben Anliegen auf der Wache vor. Nach den notwendigen Formalitäten wurden alle Asylsuchenden in der regionalen Anlaufstelle für Asylbewerber untergebracht. Trunkenheitsfahrt Offensichtlich noch nicht genug hatte ein Betrunkener und wollte am Sonntag, gegen 14.00 Uhr, an der Tankstelle am Eurorastpark seine Vorräte ergänzen. Nicht mehr ganz Herr seiner Sinne touchierte er bereits bei der Anfahrt mit seinem Pkw ein Hinweisschild des Rastplatzes. Im Tank-Shop erwarb er alkoholische Getränke, war jedoch trotz intensiver Bemühungen der Bediensteten nicht von einer Weiterfahrt abzuhalten. Beim Verlassen des Tankstellengeländes konnte er von einer verständigten Polizeistreife angehalten werden. Den Alkotest verweigerte der deutlich alkoholisierte 30jährige Fahrer. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. An dem angefahrenen Hinweisschild und dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 700.- Euro.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01