BRN zieht erfolgreiche Bilanz und diskutiert mit FW-Artinger

Eine durchweg positive Bilanz zog kürzlich der Bürgerverein Regensburg Nord (BRN) um seinen Ehrenvorsitzenden Helmut Meier und den einstimmig wiedergewählten Vorsitzenden Armin Gugau. Neben Ausflügen und Fahrten in Land- und Bundestag beschäftigte sich der Verein im Rahmen von 17 öffentlichen Veranstaltungen mit Themen rund um den Stadtnorden. Unter anderem waren ein Radverkehrskonzept, die Forderung nach einem kreuzungsfreien Knotenpunkt Frankenstraße/ Walhalla-Allee/ Nordgaustraße und – die im Stadtnorden heiß diskutierten Baumaßnahmen – Sallerner Regenbrücke und Verlängerung der Osttangente Thema. Insbesondere deshalb dürfte die Diskussion am kommenden Mittwoch (2. Juli) interessant werden, zu der der Bürgerverein um 19 Uhr ins Hotel Götzfried einlädt. Ludwig Artinger wird dort die Ziele der Freien Wähler für den Stadtnorden vorstellen. Dabei dürfte insbesondere die Sallerner Regenbrücke Thema sein. Die Freien Wähler lehnen das umstrittene Bauwerk im Stadtnorden bekanntermaßen ab und plädieren für eine Ostumfahrung. Im BRN selbst sind die Meinungen – wie im gesamten Stadtnorden – gespalten. Offiziell bleibt der Verein neutral, hat seine Mitglieder im vergangenen Jahr im Rahmen von mehreren Rundschreiben regelmäßig über den Planungsstand informiert. Ein Bürgerbegehren der BI LOS gegen den Bau der Sallerner Regenbrücke und für eine Überdeckelung der Osttangente war vergangene Woche vom Verwaltungsgericht für nicht zulässig erklärt worden.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01