Demo: Sprecherinnen- und Sprecherrat zieht positive Bilanz

Pressemitteilung des Studentischen SprecherInnenrates der Uni Regensburg vom 20. November 2011 Studentischer Sprecherinnen- und Sprecherrat zieht positive Bilanz der studentischen Vollversammlung und Demo: „Proteste gegen ein mangelhaftes Bildungssystem“ Trotz der fehlenden Beschlussfähigkeit der studentischen Vollversammlung haben hunderte von Studierenden die Gelegenheit genutzt, Mängel des Bildungssystems anzuprangern, über Verbesserungsmöglichkeiten zu debattieren und konkrete Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Der studentische Sprecherinnen- und Sprecherrat stellte für die Vollversammlung zwar lediglich die organisatorischen Rahmenbedingungen und beteiligte sich nicht an der Besetzung der Verwaltung der Universität, begrüßt aber den Beschluss der etwa 150 Studierenden, von denen noch circa 40 die Nacht in der Verwaltung verbracht haben. “Bei der Vollversammlung kristallisierte sich heraus, dass eine temporär begrenzte Besetzung von vielen als gute Möglichkeit angesehen wurde, auf die Missstände im Bildungssystem hinzuweisen, öffentlichen Druck zu erzeugen und die Verantwortlichen zum Umdenken zu bringen.”, erläutert Franziska Hilbrandt, Mitglied des Sprecherinnen- und Sprecherrats. “Wir hoffen, dass sich dieser Bewegung noch mehr Personen anschließen und dadurch langfristige Verbesserungen erreicht werden können.” “Die Vollversammlung konnte natürlich nicht im Namen der gesamten Studierendenschaft entscheiden.”, stellt Stefan Christoph, studentischer Sprecher, klar. “Die Anwesenden haben aber für sich entschieden, ein Zeichen setzen zu wollen.” Auch die Demonstration gegen Studiengebühren, für studentische Mitbestimmung, Masterplätze für alle und die Ausfinanzierung der Hochschulen zeigte deutlich, dass das öffentliche Interesse an der Behebung der massiven Mängel des Bildungssystems noch immer groß ist. “Die etwa 600 Demonstrierenden haben lautstark gezeigt, was sie von der derzeitigen Situation des bayerischen Bildungssystems halten und ihrem Ärger Luft gemacht.”, berichtet Ssaman Mardi, studentischer Sprecher und (Mit-)Organisator der Demonstration. Auch der anschließende Spontanbesuch von etwa 40 Personen in der CSU-Zentrale Regensburgs, durch den ein etwa dreistündiges Gespräch der Demonstrierenden mit dem Landtagsabgeordneten Dr.. Franz Rieger zustandekam, wird vom Sprecherinnen- und Sprecherrat als konstruktiv bewertet. Die geringe Beteiligung bei beiden Veranstaltungen lässt sich vorallem im Kontext des massiven Leistungsdrucks sehen, unter dem die Studierenden stehen. Mehrfach wurde während der Vollversammlung herausgestrichen, dass Kommilitonen und Kommilitoninnen zwar Interesse haben, es sich aber nicht erlauben konnten, in ihren jeweiligen Veranstaltungen zu fehlen. Trotzdem zieht der Sprecherinnen- und Sprecherrat eine positive Bilanz beider Veranstaltungen: Es hat sich deutlich gezeigt, dass das öffentliche Interesse an der Behebung der massiven Mängel des Bildungssystems immer noch groß ist.
Demo:

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01