Entdecke Veranstaltungen in Regensburg Alle Kultur Oekologie Soziales Kino

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus für Regensburg!

Hallo. Schön, dass Sie hier lesen oder kommentieren. Fast noch mehr freuen würden wir uns, wenn Sie die Arbeit von regensburg-digital mit einem kleinen (gern auch größerem) Beitrag unterstützen. Wir finanzieren uns nämlich nur zu etwa einem Drittel über Werbeanzeigen. Und für die gibt es bei uns auch ausdrücklich keine zusätzliche Gegenleistung, etwa in Form von PR-Artikeln oder Native Advertising.

Mehr als zwei Drittel unseres Budgets stammt aus Spenden – regelmäßige Beiträge von etwa 300 Mitgliedern im Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.

Anders ausgedrückt: Wir bauen auf Sie – mündige Leserinnen und Leser, die uns freiwillig unterstützen. Seien Sie dabei – mit einem einmaligen oder regelmäßigen Beitrag. Herzlichen Dank.

Spenden Sie mit
Podcast

Der Feinsender, 100 – Onehundred and Feini

Mit einem zünftigen “Tusch” wird der Feinsender 100 eröffnet. Der Regensburg-Podcast schlechthin möge auch weiterhin seine Erleuchtung finden! Heute mit den Themen: Clermont-Ferrand-Mittelschule, Dom und Wolbergs-Prozess Nummer 2.

Der Feinsender, Ausgabe 100 – Onehundred and Feini. Bild: om/ld.

Statt sich selbst zu feiern, stürzt sich der Feinsender in der unvermeidlichen 100. Ausgabe einmal mehr voll ins Regensburger Geschehen. Der Auftakt des zweiten Prozesses im Spendenkomplex um Joachim Wolbergs wird ebenso beleuchtet, wie es beim Regensburger Dom in den vergangenen Tagen der Fall war. Und: Feuerwehr-Großeinsatz an der Clermont-Ferrand-Schule! Warum brannte der Mülleimer?

WERBUNG
Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir unabhängiger Journalismus etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit!
Einmalig oder mit einer regelmäßigen Spende!

Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (2)

  • XYZ

    |

    Gratuliere!
    Es wird auch der Hinweis von VRI Kimmerl erwähnt dass es hier auch um die Frage der Bestechlichkeit gehe, also wohl das Areal auf der Platte (im Gegensatz zum ersten Verfahren mit dem Stadtratsbeschluss zur Nibelungenkaserne), wo keine Satzung erlassen und keine anschliessende Baugenehmigung erteilt wurde, aber versuchte Einflussnahme des OB? Da wird sich das LG mit einigen bauplanungsrechtlichen Fragen auseinandersetzen müssen, na schön.
    Dem zentralen Einstellungsantrag sehe ich ebenso mit Spannung entgegen, und es wurde auch erwähnt dass eh alles auf den BGH zusteuert, egal ob dem stattgegeben wird

  • XYZ

    |

    Der Feinsender ist rundum erfreulich: nach den Stimmen junge Leute und nicht wohlbestallte Personen, die sich im Disput was zu sagen trauen: darum geht es. Die aufgeworfenen Fragen waren nebenbei gar nicht so unrichtig.

Kommentare sind deaktiviert

drin