Evangelisches Krankenhaus stellt Geburtshilfe ein

Evangelisches Krankenhaus stellt Geburtshilfe ein Gynäkologie wird fortgeführt Die Geburtshilfe am Evangelischen Krankenhaus muss zum Jahresende eingestellt werden, da eine ausreichende fachärztliche Versorgung nicht mehr sichergestellt werden kann Dies gaben Oberbürgermeister Hans Schaidinger und Dr. Helmut Reutter, der Leiter der Evangelischen Wohltätigkeitsstiftung, die die Klinik betreibt, in einer Pressekonferenz bekannt. Er bedauere diese Entscheidung außerordentlich, die der Ausschuss der Evangelischen Wohltätigkeitsstiftung habe treffen müssen, betonte der OB. Sie sei aber unumgänglich gewesen, weil alle Bemühungen gescheitert seien, einen Ersatz für einen der Belegärzte zu finden, der seine Tätigkeit zum Jahresende aus gesundheitlichen Gründen einstellen muss. „Wir haben das Thema monatelang abgewogen, die Stelle wiederholt ausgeschrieben, Personalagenturen eingeschaltet und zahlreiche Gespräche geführt. Letztlich konnte aber kein Nachfolger gefunden werden, der sich bereit erklärt hätte, die zeitliche Flexibilität mitzubringen, die nötig ist, um eine Geburtshilfestation zu leiten.“ Die Geburtshilfe wird seit fast 25 Jahren von einer Gemeinschaftspraxis als Belegabteilung angeboten und erfolgreich betrieben. „Auch die Klinikleitung bedauert, dass unter diesen Voraussetzungen ein weiterer Betrieb der Geburtshilfe nicht mehr möglich ist“, so der Leiter der Stiftungsverwaltung. Es seien nur wenige Krankenschwestern davon betroffen, die jedoch zukünftig weiterhin innerhalb der Gynäkologie bzw. in anderen Bereichen des Evangelischen Krankenhauses eingesetzt werden. „Eine Übernahme der freiberuflich tätigen Hebammen ist uns von einer anderen Klinik in Aussicht gestellt worden“, berichtete Reutter, der sich für diese Lösung in mehreren Gesprächen persönlich eingesetzt hatte. Ausdrücklich wies er darauf hin, dass die operative gynäkologische Tätigkeit der Gemeinschaftspraxis von der Entscheidung, den Bereich Geburtshilfe zu schließen, nicht betroffen ist. Das Evangelische Krankenhaus stehe für die gynäkologischen Eingriffe und alle Erkrankungen der Frauenheilkunde wie bisher in vollem Umfang und mit der gewohnten Kompetenz zur Verfügung. 16. November 2011

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01