Polizei schließt Ermittlung zu Alex-Schlägerei ab

Hells Angel contra Jordanier: „Der Auslöser war nicht rassistisch“, aber…

Körperverletzungsvorwürfe gegen alle drei Beteiligten – so lautet das vorläufige Ermittlungsergebnis der Polizei zur Schlägerei im Café Alex. Diese sei nicht rassistisch motiviert gewesen, heißt es einerseits. Andererseits soll die Frau nach der Auseinandersetzung den Hitlergruß gezeigt haben.

polizei„Der Auslöser der Auseinandersetzung in der Kneipe war zweifelsfrei nicht rassistisch motiviert.“ Zu diesem Ergebnis kommt die Regensburger Polizei zu der Auseinandersetzung zwischen einem jordanischen Medizinstudenten und einem Ehepaar im Café Alex. Laut Auskunft von Polizeisprecher Michael Rebele stehen die Ermittlungen kurz vor ihrem Abschluss und werden in Kürze der Staatsanwaltschaft übergeben.

Die Polizei hat dabei alle drei Beteiligten angezeigt. Dem 29jährigen Jordanier wird zweifache Körperverletzung vorgeworfen, sein 60jähriger Kontrahent wird der einfachen Körperverletzung beschuldigt. Gegen dessen Ehefrau lautet der Vorwurf gefährliche Körperverletzung und das Verwenden verfassungsfeindlicher Symbole. Sie soll im Anschluss an die Schlägerei vor dem Lokal den Hitlergruß gezeigt haben.

Student: „Rassistischer Übergriff“

Der Fall hatte kurzzeitig hohe Wellen geschlagen.

Der 29jährige Jordanier hatte sich über den Verein „Keine Bedienung für Nazis“ öffentlich zu Wort gemeldet und erklärt, dass er im Lokal von dem Pärchen zunächst rassistisch beschimpft worden sei, weil er beim Hinsetzen kurz mit der Bank gewackelt habe. Das Ganze habe sich immer weiter hochgeschaukelt. Die Frau habe ihm irgendwann ein Glas über den Kopf geschlagen. Ihr Mann, ein Mitglied der Hells Angels, habe ihm einen Faustschlag versetzt. Im Zuge der Auseinandersetzung brach der Student sich das Sprunggelenk. Vor dem Lokal sei er weiter massiv rassistisch beschimpft worden. „Deutschland den Deutschen“ sei unter anderem gefallen und mehrfach der Hitlergruß gezeigt worden. Der 60jährige habe ihm schließlich sein Hells Angels-Tattoo gezeigt und mit dem Tode bedroht. Die Polizei habe sich für Aussagen zu den rassistischen Beschimpfungen und Drohungen nicht interessiert, so der Student. Zwei Begleiterinnen des 29jährigen hatten seine Version öffentlich weitgehend bestätigt.

Pärchen: „Aggressiver Student“

Gegenüber unserer Redaktion wiederum hatte das Pärchen sich gegen die Vorwürfe gewehrt und den Studenten als äußerst aggressiv beschrieben. Er habe ständig mit der Bank geschaukelt. Man sei verbal immer mehr aneinander geraten und schließlich habe der Student zunächst der Frau einen Faustschlag ins Gesicht, dann dem 60jährigen zwei Tritte in den Bau versetzt. Erst als Reaktion darauf habe die Frau mit dem Glas zugeschlagen und er ebenfalls zugeschlagen, so der 60jährige Rocker. Die Rassismus-Vorwürfe hatten beide vehement bestritten.

Polizei: Nicht aufzuklären, wer zuerst schlug

Es sei nicht mehr eindeutig aufzuklären, wer als erster zugeschlagen habe, lautet nun das vorläufige Ermittlungsergebnis der Polizei. Allerdings stehe „zweifellos“ fest, dass es im Vorfeld zu keinen rassistischen Beschimpfungen gekommen sei, so Rebele. Bei den Vernehmungen durch die Polizei hätten auch die beiden Begleiterinnen des Medizinstudenten nicht bestätigt, dass es im Lokal zu rassistischen Beschimpfungen gekommen sei, so Michael Rebele. „Sie haben erklärt, von den Medien völlig falsch zitiert worden zu sein.“

Allerdings habe die Frau im Anschluss an die Schlägerei vor dem Lokal den Hitlergruß gezeigt. Möglicherweise seien dabei auch noch entsprechende Beschimpfungen gefallen. Dafür gebe es Zeugen. Alle drei Beteiligten hätte gegenüber der Polizei Angaben gemacht, so Rebele. Die Ehefrau des 60jährigen kam allein, der Student in Begleitung einer Rechtsanwältin, der Hells Angel gab über seinen Rechtsanwalt eine Aussage zu Protokoll.

Darüber, ob, gegen wen und weswegen Anklage erhoben wird, muss nun die Staatsanwaltschaft entscheiden.

 

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (13)

  • MacPaul

    |

    Aha, wer als erstes zugeschlagen hat, ist nicht eindeutig aufzuklären, aber es steht „zweifellos“ fest, dass keinerlei rassistischen Beschimpfungen gegeben hat. Was auch nicht anders zu erwarten ist, wenn die Frau danach den Hitlergruß zeigt…

  • anna

    |

    hier handelt es sich um einen rassistisch motivierten, faschistischen übergriff (mit evtl. notwehr). worte wie „schlägerei“ oder „kontrahenten“ verharmlosen den sachverhalt.
    das opfer des übergriffs als „jordanier“ zu betiteln und ihn somit auf seine nationalität zu reduzieren, ist die denkbar unglücklichste reproduktion von rassismus/nationalismus.

  • Olli

    |

    Also doch keine rassistische Tat! Das finden einige bestimmt traurig (das muss man sich mal vorstellen!!! Nur weil Einige jetzt plötzlich als hysterisch darstehen und Subventionsgelder flöten gehen sehen, WOLLEN die unbedingt, dass es nur so vor gefährlichen Nazis so wimmelt), das haben die Freundinnen des Jordaniers dann doch bestätigt.
    Und dass die Ehefrau den Frauenschläger NACH seiner Tat im emotional aufgewühlten Zustand auf diese Art ihre Meinung gegeigt hat (Hitlergruß) ist zwar blöd, muss man aber auch nicht überdramatisieren. Die Frau möchte ich sehen, die, nachdem sie zusammengeschlagen wurde, gegenüber ihrem Peiniger genau auf ihre Wortwahl achtet.
    Und dieses, weil man Mist gebaut hat, die andere Partei (öffentlich) diskreditieren, ist auch etwas, was strafrechtliche Konsequenzen haben sollte (kennt man aus Vergewaltigungsprozessen). Nur weil die geprügelte Ehefrau die Dummheit (Arm hoch) begangen hat, ist es noch lange kein Grund, dass Ganze grotesk auszuschmücken, was zuzuerfinden oder gar die Initiations-Tatsachen zu seinen Gunsten zu verdrehen und diesen Shitstorm zu entfachen. Der übliche Lynchmob fällt ja gerne auf sowas rein.
    Schade, dass die Bedrohung durch RICHTIGE Nazis durch so einen Quatsch verwässert und damit verharmlost wird.
    Wer ständig ALLE in die rechte Ecke stellt, muss sich nicht wundern, wenn einige sagen: „Was? Ich bin rechts? Na dann bin ich mit meiner Meinung wohl am richtigen Platz!“
    Gefährliches, dummes Spiel, dass den Nazis nur in die Hände spielt. Merkt Ihr das nicht?

  • Jeanette Kamrowski

    |

    Zu einer Auseinandersetzung gehören immer 2 „Parteien“, „Beteiligte“ oder „Gegener“.
    Wo die Betreffenden herkommen, bei welchen Verein, welche Nationalität oder Gruppe sie zugehörig sind, spielt nur insofern eine Rolle, das sie sich nicht mögen dürfen, Vorurteile haben oder mit dem falschen Fuß aufgestanden sind.
    Die Motivation ist Angst, Wut oder Eitelkeit und ist auf beiden Seiten vorhanden.
    Was man sonst noch reindenken kann, werde ich anderen überlassen, die es vortrefflich verstehen die Seiten gegeseitig anzuheizen, damit dann niemehr ein Dialog zustande kommt und somit „das Volk“ mit sich beschäfftigt ist.
    Frage: „Wem nützen solche Konflikte?“

  • Dubh

    |

    Interessant ist ohnehin wozu die Polizei wem glaubt.
    Den zwei Begleiterinnen des Studenten wird geglaubt, dass es keine rassistischen Beschimpfungen im Vorfeld gab, alles andere aber nicht.

    Da zählt ein teutsches Ehepaar sei’s wer will, und samt Hitlergruß – für den es dummerweise noch andere Zeugen zu geben scheint – dann schon mindestens genausoviel wie 2 Mädels und so ein Ausländer………………………..

    Rassismus+ Sexismus………….

    Oh, ich vergaß – beides gibt es selbstverständlich nicht bei Polizei und Justiz!

  • MacPaul

    |

    @Olli: manche Leute finden für alles eine „Begründung“. Nicht? Ich käme niemals auf die Idee, den Hitlergruß zu machen. Falls ich „emotional aufgewühlt“ bin, sage ich „Arschloch“ oder so was und kriege evtl. meinen Strafbefehl. Es ist nun mal so, dass man gerade wenn man etwas spontan macht, man es genau so macht, wie man ist, also seinen Inhalten verbal oder wie auch immer Ausdruck verleiht. Dass lässt sich speziell in solchen Momenten nur sehr schwer verbergen. Also: welche Inhalte, welche Haltung hat denn diese Person, wenn ihr spontan der Hitlergruß einfällt? Was bringt der ihr eigentlich in einer Situation, in der sie ihren Ärger und ihre Abneigung gegen eine andere Person ausdrücken will? Denk‘ mal darüber nach, bevor du das nächste mal so einen Blödsinn von dir gibst.

  • Mr. T

    |

    Da hat MacPaul voll und ganz recht. Der Hitlergruß kann nur jemandem auskommen, der durch und durch rechtsradikal gesinnt ist, wie eben diese Nazibraut. Und ihr Mann wird wohl auch kein Antifaschist sein und nur der Liebe wegen mit ihr zusammen sein und nur wegen seinen Kumpels bei den Engeln sein, sonst aber ein ganz braver sein. Dass der Übergriff rassistisch begründet ist, mag vielleicht naheliegen, lässt sich jedoch nicht nachweisen, deswegen nur die gegenseitige Körperverletzung.

  • 21.11.2014 … Presseschau — Antifa Netzwerk

    |

    […] Körperverletzungsvorwürfe gegen alle drei Beteiligten – so lautet das vorläufige Ermittlungsergebnis der Polizei zur Schlägerei im Café Alex in Regensburg. Diese sei nicht rassistisch motiviert gewesen, heißt es einerseits. Andererseits soll die Frau nach der Auseinandersetzung den Hitlergruß gezeigt haben (Regensburg Digital). […]

  • Bratwurst

    |

    @Olli:
    Wenn die Frau den Hitlergruß zeigt, um ihre Meinung zu kommunizieren, ist sie wohl…- tara, und Tusch: rassistisch motiviert

  • amir

    |

    Deutschland schafft sich ab……..
    Warum hassen die meisten Deutschen die Auslaender?
    8 Jahre habe ich in Deutschland verbracht und fand keine Antwort darauf. Ich nenne es indirekter Hass, was im Herz ist. das man als Fremder spuert aber in Worten nicht ausgedrueckt werden kann.
    Als ich in DE lebte und neue Deutsche kennenlernte haben mich zuerst gefragt, woher ich komme. Danch kommt die gewoenliche Frage, wann ich nach Hause zurueckkehren werde!! es hat mich immer genervt.
    Wisst ihr was,
    in meiner Heimat jordanien leben mehr Auslaender als Wir „Jordanier“ und wir alle leben in Frieden gemeinsam. Als wir aktzeptieren den andern ihr im gegenteil NICHT!!

    uebrigens, ich bin nicht der Medizin Student im Artikel („)

    ich weiss, dass es schreibfehler gibt…..

  • Jeanette Kamrowski

    |

    @amir
    „Warum hassen die meisten Deutschen die Auslaender?
    Als wir aktzeptieren den andern ihr im gegenteil NICHT!!
    Als ich in DE lebte und neue Deutsche kennenlernte haben mich zuerst gefragt, woher ich komme. Danch kommt die gewoenliche Frage, wann ich nach Hause zurueckkehren werde!! es hat mich immer genervt.“

    Wer sind die meisten Deutschen und ihr?
    Sie drücken hier ihre Wahrnehmung aus, eventuell war es auch so das Ihre Genervtheit schon kein vorurteilesfreies Geschpräch möglich macht?

    Zitat von Helga Peller:
    „Positives Denken, „lebendiges Leben im Alltag leben“, um Zufriedenheit und Glück zu erlangen, das sind Ziele, die wir oft unser ganzes Leben lang verfolgen. Umso enttäuschter sind wir dann, wenn wir feststellen müssen, dass sich unsere Vorstellungen mit der sogenannten Realität nur schwer vereinbaren lassen und wir immer wieder in alte negative Verhaltensmuster zurückgeworfen werden. Diese zu überwinden ist eine große Aufgabe und Herausforderung. „

  • lilo

    |

    @ Jeanette:
    Deine Kommentare sind fast nicht auszuhalten. Lies dir einfach nochmal den Kommentar von Amir durch und überleg dir dann nochmal, ob du (ausgerechnet!) seine Sicht der Dinge herunter reden willst mit „wir müssen uns alle lieb haben und zueinander offen sein“, oder ob du mal selbst offen sein willst und ernsthaft nachdenken willst über Sichtweisen, die nicht DEINER eigenen entsprechen. Jemandem, der (mutigerweise) mal darstellt, inwiefern er andauernd auf die rassistischen Vorurteile über ihn reduziert wird, wirfst du Vorurteile vor?! Ich fass das einfach nicht! Genau das bestätigt eigentlich nur das Bild, das er oben beschrieben hat.
    @Amir: Danke für deinen Beitrag!
    @Olli: Ich versuch mal, sachlich zu bleiben: Untersuch deinen Kommentar nochmal auf logische Fehler. Da findest du einige!
    Hitlergruß, aber rassistische Motivation ausgeschlossen? Wie kann euch sowas nicht wütend machen?!

  • Jeanette Kamrowski

    |

    @lilo
    Offenheit zu leben ohne Netz und doppelten Boden ist eine Herausforderung,
    der man sich stellen kann oder auch nicht!

    Du hast jedes Recht meine Kommentare abzulehnen.

Kommentare sind deaktiviert