Leise is Scheise

Hymne für Punker-Mike

Sick Sick Sick hat dem Regensburger Urgestein einen Song gewidmet.

Es gibt ja nicht viele Regensburger, die besungen werden. Spontan sind unserer Redaktion nur ein paar wenige Lieder eingefallen. Da gibt es eine (leider nirgendwo abrufbare) Reim-dich-oder-ich-fress-Dich-Schunkelei, die die Regensburger Königstreuen einst Papst Benedikt gewidmet haben („Du hast das ganze Land verzückt, Heiliger Vater Benedikt“).

Der Regensburger Lehrerin Elly Maldaque, die 1930 von einer reaktionären Staatsmacht in Zusammenarbeit mit Nazi-Spitzeln ins Irrenhaus gebracht wurde und dort unter nach wie vor ungeklärten Umständen starb, hat Ernst Busch eine Ballade gewidmet.

Und last, but not least gibt es gleich zwei Lieder über Ihro Durchlaucht Fürstin Gloria. In einem besingt sie sich selbst, um ihre Schlossführungen zu bewerben. Das andere, „Halleluia, Gloria“, hat der Liedermacher Fredman Lill geschrieben und es kommt der Realität schon recht nahe.

Zu diesem illustren Kreis hat sich nun auch Michael Hinz alias Punker-Mike gesellt. Die Trash-Rocker von Sick Sick Sick haben dem 2011 verstorbenem Regensburger Urgestein eine Hammer-Hymne gewidmet. Hier gibt es den Song „Mike“ zum Gratis-Download. Und nicht vergessen „Leise is Scheise“.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (12)

  • Nick

    |

    WIE COOL!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :)

  • Mathilde Vietze

    |

    Das Lied „Halleluja Gloria“ von Fredman Lill ist wirklich
    ein musikalisches Schmankerl: Fröhlich-frech, zutreffend,
    aber nicht verletzend.
    Der Fredman trifft immer den Nagel auf den Kopf.

  • Bratwurst

    |

    Es gibt noch einen BenedettoSong aus Burgweinting:

    In Regensburg von Nah und Fern,
    die Leut die sehn den Papst so gern,
    wenn er über das Land schreitet
    und den erwünschten Segen freigibt,
    spüren alle holy vibes,
    getanzt wird das die Hölle schreit!!
    Am 12ten wird er die Hände heben
    und allen seinen Segen geben!

    Oh Benedetto!
    – Statthalter Gottes
    Chor: Halleluja!

    Oh Benedetto!
    -Pontifex
    Chor: Halleluja!

    Ein Fest für den einen Herrn,
    der Papst wird uns das Sein erklären:
    Gott isit auf unsren Auen,
    jeder sollte an ihn glauben,
    denn der jüngste Tag wurd einst ersonnen,
    dass alle vor den Richter kommmen,
    dannzählt nur noch bare Münze,,
    aus der Hölle steigen warme Dünste!

    Oh Benedetto!
    -Statthalter Gottes
    Chor: Halleluja!

    Oh Benedetto!
    -Pontifex
    Chor: Halleluja!

    Oh Benedetto!
    -Hirte der verlorenen Schafe
    Chor: Halleluja!

    Oh Benedetto!
    -Josef Ratzinger!

  • Immanuel K. Anti

    |

    Das Lied für Mike ist rein für sich betrachtet klasse, er hätte sich garantiert gefreut.
    Schließlich war – wie ich es immer wieder hörte – Danzig seine Lieblingscombo. Was auf der B-Seite der Kassette war, mit der er die Straßen liebevoll beschallte, weiß ich nicht, ist aber eher nachrangig. Hier zum Nachhören: http://www.youtube.com/watch?v=b7eQ3eP6kO0

    Einen ähnlich angemessenen Nachruf gibt es von den Marionetz: http://www.youtube.com/watch?v=qfZXMVYIYY0

    Für Politik hat er sich wohl kaum jemals interessiert, lokalpatriotisch war er auf gar keinen Fall. Da war mal eine Hausbesetzung, an der sich Mike nicht beteiligt hat. Danach gab es einige Treffen im Brandlbräu, in denen ein unäbhängiges Kunst und Kulturzentrum (K.u.K.) gefordert wurde. Da können wir jetzt den BM ins Spiel bringen, der von dieser Forderung langfristig mehr als profitiert hat. Mike war da nicht, das Haus haben andere, meist jüngere Punks besetzt, die dann auch schön in den Knast dafür gewandert sind. Kein Mike. Vielleicht setzt sich der BM für eine Umbenennung in Elly-Maldaque-Schule ein, wenn er wieder weiss, wo ihm der Kopf steht. Hat aber auch nichts mit Mike zu tun.

    Die B-Prominente haben wir seinerzeit aus dem Stern ausgeschnitten, damit Flugblätter gebastelt und sie im Text mit den Forderungen zur Schirmherrin und Vereinsmatratze erklärt. Ja, so war das damals. Man hat sehr über diese Person und die Geburtstagstorte mit den sechzig Zuckerpimmeln darauf für den lieben Gatten gelacht. So waren die Kidpunx, von denen Mike keiner war. Fröhlich, frech, zutreffend und immer mit dem Kopf durch die Wand. Hat was mit Wolbergs zu tun, aber nicht mit Mike.

    Leider gab es das Internet noch nicht, dann hätte man vielleicht das Folgende gekannt und gesungen:
    http://www.youtube.com/watch?v=1pZHXr4FE44
    Auch so ein Lied, das durchaus etwas mit Regensburg zu tun hat. Aber nicht mit Mike.

    Danke, SickSickSick!

  • Il-STAHL

    |

    Dickes, fettes Lob !!! Das hätte Mike gefallen !!!

  • Weltscherbe

    |

    Der wirklich letzte Coole in der Apo!

    Fuck the world, Mike! :)

  • Mr. T

    |

    Super! Schade, dass Mike es nicht mehr sehen kann. Aber zumindest können die es sehen, die 0immer wieder mit dem Finger auf ihn und andere seinesgleichen, aus ihrem Blickwinkel heraus unnütze Mitglieder unserer Gesellschaft, gezeigt haben – mit der Vorahnung, dass ihr Ableben wohl nichtmal eine Handvoll Leute interessieren wird. Und so einer bekommt jetzt einen Song posthum.

  • Friedrich Schuster

    |

    Kirche ist eine Organisation von Menschen, für die sich ihre Anhänger seit jahrtausenden gegenseitig nach dem Motto. liebet euch unter einander die Schädel einschlagen. Die Ursache liegt darin, daß die geistigen (geistlichen) Führer eben auch nur Menschen sind, die ihren Anhängern je nach ihren Ausrichtungen und Zielstrebungen ihren Willen einzureden befähigt sind. Zu dem zuvor erwähnten Artikel darf bei den Lobeshymnen auf Herrn Ratzinger nicht übersehen werden, daß er seinen Job nicht aus Altersgründen oder dergleichen aufgab, sondern wegen eines gegen ihn eine Woche nach seinem Rücktritt zu erwartenden Haftbefehls. Herr Ratzinger bewohnt aus diesem Grunde auch weiterhin den Vatikan als Asylant, weil er dort für die Normalsterblichen nicht greifbar ist. Siehe hierzu im Internet unter:
    ITCCS erhebt schwerste Vorwürfe gegen Joseph Ratzinger
    Fritz

  • Mr. T

    |

    Tolle Seiten, die da alles als Beleg für die lustige Verschwörungstheorie angeführt werden. Wer die Geschichten da glaubt, sollte vielleicht Mollaths freien Platz in der Psychiatrie einnehmen.
    Aber hier gehts eigentlich um Punker-Mike und nicht um einen ehemaligen Hitlerjungen.

  • Tom

    |

    Na ja,so kommt er ja posthum zu einer Ehrung;

    a Hund war er ja scho..derMike…aber meistens zugestrahlt u.sehr launisch.
    Mit Politik hatte er nix am Hut,er war ein emotionaler Anarchist aus der Subkultur.
    Ich kann das durchaus beurteilen weil ich ihn des öfteren in Adabei oder im Waschbrett erlebt habe.
    Er versteckte seine Emotionen hinter einer verbalen Agressivität,war aber im inneren sensibel und auch recht einsam.Deshalb kam er nie ohne Drogen aus.

  • Ute

    |

    Das Lied für Punker Mike von SickSickSick hätte ihm selbst wohl sehr geschmeichelt. Er war ein verwirrter Randale- Mensch, der mich des Nachts öfter um den Schlaf gebracht hat
    , wenn er mal wieder „Türsteher ärgern“ am Sudhaus gemacht hat. Wenn ich ihn um Ruhe bat, meinte er, „ich will auch meine Ruhe, schmeiß mal a Zigarettn runter“. Das brachte mich echt zum lachen, im ärgern, das fehlt mir.

  • Kreativer Aufstand » Regensburg Digital

    |

    […] aktive Bands: Die Diamond Dogs und Zwei Tage: Ohne Schnupftabak, SickSickSick steuerte ihre Hymne für Punker-Mike bei und Jenny Lund formuliert symbolträchtig den Wunsch „Forever“. Innerhalb weniger Wochen […]

Kommentare sind deaktiviert