Morgen, Regensburg

Weil ich es am Donnerstag nicht in den Presseclub geschafft habe ist mir die absolute Top-Neuigkeit entgangen: Hans Schaidinger schließt eine große Koalition nicht mehr aus. WOW! EEEcht? mit der SPDeee? Also ganz ehrlich: Das hätte ich mir nie gedacht. Fällt es auf, dass ich das ironisch meine? Wer glaubt wirklich ernsthaft, dass Hans Schaidinger und die CSU noch einmal die absolute Beton-Mehrheit holen können? Und wer glaubt wirklich ernsthaft, dass Joachim Wolbergs auch nur den Hauch einer Chance hat, OB zu werden? Allenfalls ein Bürgermeister-Posten ist drin für den, der mehr als „nur a Hund” ist. Aber auch der Job ist ungewiss. Die CSU könnte nach der Wahl nämlich auch mit den Grünen koalieren, wenn sie nur laut genug „Stadtbahn” schreit. Dann könnte Jürgen Mistol 2. Bürgermeister werden. Der, Mistol, ist „redlich”, wie wir seinen Wahlplakaten entnehmen können. „Redlich” – das ist ein aussterbendes Wort. Weil „redlich” zwar dasselbe wie „ehrlich” bedeutet, aber irgendwie schwingt beim „Redlichen” immer so ein „Ich lass mir doch wirklich alles gefallen” mit – „weil ich sowas von „redlich bin”. Im Weihnachtslied „Ihr Kinderlein kommet” knien die „redlichen Hirten” vor dem Krippelein. Und dem redlichen Herrn Mistol wünsche ich schon heute viel Spaß mit dem „ehrlichen Makler” (Schaidinger). Ich bekäme da weiche Knie. (Ent)spannende Lektüre!

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01