Musik aus Böhmen und Mähren

Musik aus Böhmen und Mähren Konzert des Kammerorchesters der Universität Regensburg mit Werken von Leoš Janáček, Josef Suk und Pavel Haas Am Donnerstag, den 17. November 2011, finden um 19.30 Uhr drei Komponisten aus Böhmen und Mähren Gehör. Das Kammerorchester der Universität bringt im H 24, dem neuen Konzertsaal im Vielberth-Gebäude, Werke von Leoš Janáček, Josef Suk und Pavel Haas auf die Bühne. Mit Josef Blank an der Oboe und Hans Kistler an der Klarinette hat das Ensemble alte Bekannte als Solisten zu Gast. Der aus Mähren stammende Leoš Janáček arbeitete in der Komposition „Auf verwachsenem Pfade“ (im Original: „Po zarostlém chodničku“) den tragischen Tod seiner geliebten Tochter Olga musikalisch auf. Bezeichnend für seine Kompositionsweise ist die Aufnahme der tschechischen Sprachmelodie. Die ursprünglich teils für Harmonium, teils für Klavier komponierte Suite instrumentierte Graham Buckland für Orchester bzw. Streichorchester und Soloklarinette. Der 1975 in Kötzting geborene Hans Kistler war schon mehrmals als Solist bei den Orchestern der Universität Regensburg zu Gast, unter anderem bei der Uraufführung der zweiten Suite „Auf verwachsenem Pfade“ für Klarinette und Streicher 2005, die auch am Donnerstag zu hören sein wird. Ebenfalls Freund, aber auch Schwiegersohn Antonín Dvořáks, war der 1874 geborene Josef Suk. Zu einer Zeit, als er bereits zu einer eigenständigen Tonsprache durchgebrochen war, entstand sein op. 35a, die „Meditation über einen alten tschechischen Coral ‚St. Wenzel‘“ (im Original „Meditace na staročeský chorál ‚Svatý Václave‘“). Dieser Choral ist dem Landespatron Böhmens, dem Heiligen Wenzel, gewidmet und dient als die Nationalmelodie des stets nach Unabhängigkeit strebenden Landes. Der wichtigste Schüler Leoš Janáčeks war der in Brünn (Brno) geborene Pavel Haas. Die Eindrücke, die sich dem Juden nach der deutschen Übernahme 1938 und dem Kriegsbeginn mit dem Überfall auf Polen boten, hat er in seiner Suite für Oboe und Orchester op. 17 beeindruckend in Musik niedergeschrieben. Auch hier erklingt der Wenzelschoral als nationalböhmisches Zeichen. Mit Josef Blank, der bereits zusammen mit dem Kammerorchester der Universität Regensburg zu hören war, konnte ein erfahrender Solist gewonnen werden. Öffentliche Proben für dieses Konzert finden statt am Mittwoch, den 16. November 2011, von 18 bis 19 Uhr und am Donnerstag, den 17. November 2011, ebenfalls 18 – 19 Uhr. Veranstaltungsdaten Konzert des Kammerorchesters der Universität Regensburg Leoš Janáček – „Auf verwachsenem Pfade“ II für Klarinette und Streichorchester (Klarinette: Hans Kistler) Josef Suk – „Meditation über einen alten tschechischen Coral ‚St. Wenzel‘“ op. 35a für Streichorchester Pavel Haas – Suite für Oboe und Orchester op. 17 (Oboe: Josef Blank) Leitung: Graham Buckland Donnerstag, 17. November 2011, 19.30 Uhr, Universität Regensburg, Vielberth-Gebäude, Hörsaal H 24 Eintritt: € 15, ermäßigt € 10, Schüler/Studierende € 5. Karten an der Abendkasse oder im Vorverkauf in der Tourist Information im Alten Rathaus und bei Bücher Pustet an der Universität. Weitere Informationen und Reservierung unter 0941 943-5656 oder per E-Mail an karten.vorverkauf@psk.uni-regensburg.de. Kostenlose Parkplätze stehen in der Tiefgarage und auf den Parkplätzen der Universität Regensburg zur Verfügung.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01