Mutter und Kind sterben bei Wohnungsbrand

brand0251

Bei einem Wohnungsbrand im Regensburger Stadtteil Kumpfmühl wurden am frühen Samstagmorgen zwei Personen getötet und drei weitere Personen verletzt. Gegen 2.35 Uhr wurde die Einsatzzentrale Oberpfalz über mehrere Notrufe informiert, dass es in einem Mehrfamilienhaus in der Schuegrafstraße aus einer Wohnung stark raucht. Aus bisher nicht geklärter Ursache war in der Wohnung eines 80jährigen Mannes im Feuer ausgebrochen. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich acht Personen im Haus in verschiedenen Wohnungen. Alle Fotos: Günther StaudingerBei Eintreffen von Polizei und Feuerwehr schlugen bereits Flammen aus dem Fenster einer Wohnung im zweiten Obergeschoss und ein Mann, der Bewohner der Brandwohnung, stand am Fenster. Der 80jährige wurde sofort über die Drehleiter aus der Wohnung geholt und schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Drei Personen, die im Erdgeschoss wohnen, konnten unterdessen das Anwesen selbst unverletzt verlassen. Mit schwerem Atemschutz suchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr im ersten Stock nach weiteren Personen, die es nicht aus dem Haus geschafft hatten. Ein zweiter Atemschutztrupp ging in die Nachbarwohnung. Das Feuer hatte sich bereits dorthin ausgebreitet. Im Schlafzimmer fanden die Feuerwehrleute ein Paar und ein Kleinkind, alle drei bewusstlos. Das Kleinkind wurde sofort ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst zur Versorgung übergeben. Die beiden Erwachsenen waren fast vollständig unter Brandschutt begraben und mussten erst befreit werden. Foto: Günther StaudingerVater, Mutter und der zehn Monate alte Sohn wurden schwer verletzt in die Universitätsklinik eingeliefert. Doch für Mutter und Kind kam jede Hilfe zu spät. Der Säugling verstarb kurz nach der Einlieferung in die Uniklinik, die 28jährige Mutter wenige Stunden danach. Der 27jährige Vater wurde mit Verbrennungen dritten Grades in eine Spezialklinik verlegt. Mittlerweile ist er außer Lebensgefahr. Die Familie war erst vor einem knappen Jahr in die Wohnung eingezogen. Umliegende Anwesen wurden vom Brand nicht in Mitleidenschaft gezogen. Die zunächst evakuierten Mitbewohner sind bei Verwandten und Bekannten untergebracht. Die Berufsfeuerwehr war mit 40 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Die Freiwillige Feuerwehr Graß besetzte in der Zwischenzeit die Hauptfeuerwache in der Greflinger Straße. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Regensburg übernommen, die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Ein Gutachter wurde eingesetzt. Mehr Fotos abrufbar unter www.staudingerpressefoto.de

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01