Entdecke Veranstaltungen in Regensburg Alle Kultur Oekologie Soziales Kino

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus für Regensburg!

Hallo. Schön, dass Sie hier kommentieren wollen. Fast noch mehr freuen würden wir uns, wenn Sie die Arbeit von regensburg-digital mit einem kleinen (gern auch größerem) Beitrag unterstützen. Wir finanzieren uns nämlich nur zu etwa einem Drittel über Werbeanzeigen. Und für die gibt es bei uns auch ausdrücklich keine zusätzliche Gegenleistung, etwa in Form von PR-Artikeln oder Native Advertising.

Mehr als zwei Drittel unseres Budgets stammt aus Spenden – regelmäßige Beiträge von etwa 300 Mitgliedern im Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.

Anders ausgedrückt: Wir bauen auf Sie – mündige Leserinnen und Leser, die uns freiwillig unterstützen. Seien Sie dabei – mit einem einmaligen oder regelmäßigen Beitrag. Herzlichen Dank.

Spenden Sie mit

Offizielle Vorstellung der neuen Räume der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Regensburg

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz vom 26.10.2015

Bild-011REGENSBURG. Heute Vormittag wurden die neuen Räume der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Regensburg der Öffentlichkeit und den Medien vorgestellt.

Um 09.30 Uhr richteten der Vizepräsident des Polizeipräsidiums Oberpfalz Michael Liegl und der Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg Kriminaldirektor Franz Schimpel zunächst Grußworte an die Ehrengäste und Besucherinnen und Besucher.

WERBUNG

In ihren Reden wiesen sie darauf hin, dass die Polizei aufgrund der gestiegenen Fallzahlen im Bereich der Wohnungseinbruchskriminalität auch weiterhin zwei Ziele fest im Auge habe. Zum einen die Repression, um eine Steigerung der Aufklärungsquoten zu erreichen, zum anderen aber auch die Prävention, um bei der Bevölkerung ein geschärftes Sicherheitsbewusstsein zu entwickeln und dadurch die Risiken eines Wohnungseinbruches zu minimieren.

Gerade im Bereich der technischen Prävention seien die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen, mit ihren speziell geschulten Beamtinnen und Beamten, ein ganz wesentlicher Faktor.

Untergebracht ist die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Regenburg seit Beginn dieses Monats in der Lechstraße 50, im fünften Stock. An Räumlichkeiten stehen den Beamten nun drei große Ausstellungsräume mit entsprechenden Exponaten sowie ein Büroraum zu Verfügung. Grund für den Umzug vom Regensburger Minoritenweg an diese Örtlichkeit waren u. a. die beengten räumlichen Verhältnisse sowie die geplanten Baumaßnahmen am alten Standort.

Die Veranstaltung, die in diesem Jahr auch die oberpfalzweite Auftaktveranstaltung für die bundesweite Aktion: „K_Einbruch“ (s.a. PM vom 22.10.2015) bildet und bei der die beiden Fachberater und Kriminalhauptkommissare Georg Jehl und Ludwig Gradl drei ca. einstündige, sehr informative und kurzweilige Vorträge zum Thema: „Sicher in den eigenen vier Wänden“ hielten, besuchten ca. 80 wissbegierige Bürgerinnen und Bürger. Letztendlich ergaben sich 12 Folgeberatungstermine. Die Beamten, die eine kostenlose und produktneutrale Beratung anbieten, kommen auf Wunsch auch vor Ort.

Die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle, die für die Landkreise Regensburg, Cham, Neumarkt und die Stadt Regensburg zuständig ist, ist unter den Rufnummern: 0941/506-2775 oder 2776 erreichbar. 

 

Print Friendly, PDF & Email

SUPPORT

Ist dir unabhängiger Journalismus etwas wert?

Dann unterstütze unsere Arbeit!
Einmalig oder mit einer regelmäßigen Spende!

Per PayPal:
Per Überweisung oder Dauerauftrag:

 

Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14 7509 0000 0000 0633 63
BIC: GENODEF1R01

drin