SOZIALES SCHAUFENSTER

Beiträge mit Tag ‘Initiative gegen Rechts’

Infobus zum Volksbegehren

Corona-Aktivisten wollen Landtag abberufen

Noch bis diesen Donnerstag läuft das Volksbegehren des Bündnisses „Landtag abberufen“. Während das Ziel von einer Million Unterschriften wohl deutlich verfehlt werden wird, informierten die Initiatoren am Samstag noch einmal über ihr Anliegen. Ex-Polizist Karl Hilz sieht „die größte Katastrophe, die Bayern jemals heimgesucht hat“.

Mit einem alten Linienbus reißen die Initiatoren des Volksbegehrens derzeit durch ganz Bayern. Foto: bm

Man wisse ja heutzutage gar nicht mehr, wer denn gerade maskiert eine Tankstelle ausraube „und wer bloß blöd“ sei, meint Karl Hilz. Der Münchner Ex-Polizist ist ein zentraler Akteur der Corona-Proteste in Bayern und seit rund eineinhalb Jahren auf Dauertournee durch ganz Deutschland. Von einer Querdenker-Bühne zur nächsten reisend, verschlug es ihn schon im Herbst 2020 nach Regensburg.

Auf dem Dultplatz warb er am 14. November für die Abberufung des Bayerischen Landtages. Vergangenen Samstag ist Hilz, der vom Bayerischen Verfassungsschutz beobachtet wird, wieder in Regensburg und ruft alle Menschen „mit Gehirnkastl“ dazu auf, in den Rathäusern und Gemeinden für den entsprechenden Volksentscheid zu unterschreiben. Er ist einer der Initiatoren hinter dem Vorhaben und seit Tagen mit einem Infobus unterwegs.

Querdenker-Schweigemarsch

Dudelnd schreiten sie voran

Erneut gab es Versammlungen des Regensburger Querdenken-Ablegers (941). Diesmal zogen die „Corona-Rebellen“ mit einem Schweigemarsch kilometerweit durch mehrere Stadtteile. Später versammelten sich einige bis in die Abendstunden auf dem Dultplatz. Begleitet wurden sie dabei von viel Polizei und punktuellem Gegenprotest. Neuralgischer Punkt war wieder die Oberpfalzbrücke.

Corona-Demos an neuem Ort

Die Rückkehr des Königs: Performance-Kundgebung auf dem Dultplatz

Ursprünglich hatten die Organisatoren der Regensburger Corona-Demonstrationen auch für diesen Samstag um 15 Uhr die mittlerweile obligatorische Kundgebung am Domplatz angemeldet. Unter dem Motto „Für die Freiheit und das Recht auf eine selbstbestimmte Existenz“ wollte man erneut gegen die Politik und Medien im Allgemeinen und deren Umgang und Berichterstattung im Zuge der Corona-Pandemie im Speziellen protestieren. Allerdings wurde die Kundgebung, zu der zuletzt regelmäßig einige Hundert Teilnehmerinnen gekommen waren, kurzfristig abgesagt. Stattdessen gab es wieder eine Froschkönig-Show.

AfD bei der Kommunalwahl

“Der AfD das Wasser abgraben” – Experte klärt über die Regensburger Kandidaten auf

Seit Anfang Februar sind die Wahllisten zur Kommunalwahl auf der Internetseite der Stadt Regensburg einsehbar. Seitdem ist auch offiziell klar, dass die AfD in Regensburg mit insgesamt 20 Personen antreten wird. Am Mittwochabend lieferte der Rechtsextremismusexperte Jan Nowak auf Einladung der Initiative gegen Rechts eine Einordnung der Liste und nahm dabei auch die „demokratischen Parteien“ in die Pflicht „keine Normalisierung der AfD“ zuzulassen.

drin