SOZIALES SCHAUFENSTER

Beiträge mit Tag ‘Stadtgartenamt’

Die Kneipp-Anlage im Georg-Hegenauer-Park ist ein Treffpunkt für die Anwohner am Ziegetsberg. Doch heuer bleibt sie gesperrt – mit fragwürdiger und widersprüchlicher Begründung. Die Stadt hat dem Gartenamt offenbar untersagt, auf freiwillige Helfer zurückzugreifen – trotz bekannten Personalmangels. Gegenüber den Helfern spricht man von Versicherungsgründen.

Die Kneipp-Anlage im Georg-Hegenauer-Park bleibt wegen Personalmangel im Stadtgartenamt gesperrt. Dabei gäbe es Helfer. Foto: Stadt Regensburg

Es ist ein Problem, das immer wieder mal zur Sprache kommt, wenn es um die Pflege städtischer Grünanlagen geht: Das Stadtgartenamt hat zu wenig Personal. Zuletzt hatte das spürbare Auswirkungen bei der fast einjährigen Sperrung der Wanderwege auf den Winzerer Höhen. Zunächst aufgrund des Artenschutzes, aber auch mangels ausreichend Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnten bruchgefährdete Bäume nicht gefällt oder zugeschnitten und Wege nicht geräumt werden. Man behalf sich mit Absperrgittern und Betretungsverboten und hat die Winzerer Höhen nun von einer Grünanlage zum Stadtwald umgewidmet, was die Pflichten des Gartenamts drastisch reduziert, vor allem aber die Stadt Regensburg bei „waldtypischen Gefahren“ aus der Haftung nimmt.

Vortrag zur Freiflächenentwicklung in der Zukunft

Stadtgrün zwischen Beteiligungskomplex und Agora

Bürgermeister Jürgen Huber und der Leiter des Stadtgartenamtes Hans Dietrich Krätschell informierten am Dienstag im Degginger über die Bedeutung von Freiräumen in Städten und stellten diesbezügliche Strategien der Stadt Regensburg vor. Publikumsstimmen beklagten Versäumnisse und Fehlentwicklungen in der Vergangenheit in der Flächengestaltung und -nutzung und kritisierten ein fehlendes Gesamtkonzept der Stadt.

drin