„Vom Eid des Hippokrates bis zu Edward Snowden – eine kleine Reise durch 2500 Jahre Datenschutz“

PM des Landkreis Regensburg

Ausstellung zum Datenschutz im Landratsamt

Regensburg (RL). Landrätin Tanja Schweiger und der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz, Dr. Thomas Petri, eröffneten im Beisein vieler Kreisräte und Bürgermeister am Montagnachmittag im Foyer des Landratsamtes gemeinsam die Wanderausstellung „Vom Eid des Hippokrates bis zu Edward Snowden – eine kleine Reise durch 2500 Jahre Datenschutz“. Mit der Ausstellung will der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz, der für die Datenschutzkontrolle von Behörden in Bayern zuständig ist, die Bevölkerung vor Ort über gesetzliche Grundlagen, Datenschutzrechte und seine Aufgabenstellung informieren, unterhaltsam verpackt zwischen Vergangenheit und Zukunft. In einer kleinen Zeitreise wird von den Ursprüngen des Datenschutzes bis hin zu den anstehenden Herausforderungen des digitalen Zeitalters berichtet. Die Ausstellung ist noch bis zum 22. Mai zu den Öffnungszeiten des Landratsamts zu sehen.

 

„Mir ist das Thema sehr wichtig, denn Datenschutz geht uns alle an“, betonte Landrätin Tanja Schweiger. Deshalb setzte sie das Thema auch auf die Tagesordnung der Bürgermeisterkonferenz im März 2015 um die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Landkreises zu sensibilisieren und in Sachen Datenschutz auf den neuesten Stand zu bringen. „Die Ausstellung ist jetzt ein weiterer Schritt um auch unsere Bürgerinnen und Bürger zu informieren. Auch wir im Landratsamt werden uns in nächster Zeit noch intensiver mit dem Thema Datenschutz auseinandersetzen, jedoch weiterhin dem Informationsbedürfnis unserer Bürger gerecht werden“, betonte Landrätin Tanja Schweiger.

 

„Personenbezogene Daten und deren Schutz spielen im Zeitalter der Digitalisierung und Globalisierung eine immer größere Rolle. Die stetig wachsenden Möglichkeiten der einsetzbaren Technologien führen zu neuen Anwendungen und Chancen, allerdings auch zu neuen Risiken für die informationelle Selbstbestimmung der einzelnen Menschen“, informierte Dr. Thomas Petri. All dies seien gute Gründe, dem Thema Datenschutz noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Weiter bekräftigte Petri, dass den Nutzern der neuen Medien bewusst gemacht werden muss, dass ihre offenkundig bereitgestellten persönlichen Details, nicht nur Freunde erreichen, sondern auch für Dritte zugänglich seien. Diese Informationen aus dem Zusammenhang herausgenommen können auch für andere Zwecke genutzt werden. So werde auch das Konsumverhalten analysiert und der Bürger durch abgestimmtes Werbeverhalten versteckt manipuliert und auch Arbeitgeber können sich über ihrem künftigen Beschäftigen „ein Bild“ machen. „Wir wollen die Bürger sensibilisieren, was passieren kann und sich nicht darauf verlassen, dass die öffentliche Hand Kontrollen durchführt, denn es gibt nicht wenige Missbrauchsrisiken“, endete Petri und zeigte anhand der Ausstellung die Entwicklung des Datenschutzes beginnend vom Eid des Hippokrates bis zu Edward Snowden.

 

Weitere Informationen zur Ausstellung unter:

www.datenschutz-bayern.de/nav/0505.html

 

Weitere Informationen zum Bayerischen Datenschutzbeauftragten unter:

www.datenschutz-bayern.de

 

Öffnungszeiten der Ausstellung

Montag: 8.00 bis 12.00; 13.00 bis 15.30 Uhr

Dienstag: 8.00 bis 12.00; 13.00 bis 15.30 Uhr

Mittwoch: 8.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag: 8.00 bis 12.00; 13.00 bis 17.30 Uhr

Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01