Wegen Beleidigung: 69 Tage Knast

Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl – 69 Tage Gefängnis wegen Beleidigung Regensburg – Bundespolizisten haben am Donnerstag (1. November) einen 39-jährigen Deutschen in Regensburg verhaftet. Der Verurteilte muss für 69 Tage ins Gefängnis. Beamte der Bundespolizei kontrollierten an Allerheiligen in den frühen Abendstunden einen 39-jährigen Mann am Hauptbahnhof in Regensburg. Dabei stellten die Polizisten bei dem stark alkoholisierten Mann eine Fahndungsausschreibung fest. Das Amtsgericht Regensburg hatte den 39-Jährigen im Juli 2012 wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe in Höhe von 700 Euro, ersatzweise 70 Tage Haft, verurteilt. Der Verurteilte hatte aber weder die Geldstrafe bezahlt noch die Haft angetreten. Die Staatsanwaltschaft Regensburg ließ deshalb mit Haftbefehl nach dem aus Niederbayern stammenden Mann ohne festen Wohnsitz fahnden. Da der Gesuchte die 700 Euro zur Abwendung der Haft nicht aufbringen konnte, lieferten ihn die Beamten zur Verbüßung der Restfreiheitsstrafe von 69 Tagen in die JVA Regensburg ein.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • erik

    |

    Die Kleinen hängt man, die Großen(meist mit Parteibuch oder reichlich Knete auf dem Konto) lässt man laufen. Diese Volksweisheit scheint mir aktueller denn je!

Kommentare sind deaktiviert