Doppelmord: 32jähriger ersticht seine Eltern

Für die beiden Opfer kam jede Hilfe zu spät. Eine 68jährige Frau und ihr 66jähriger Mann wurden gestern abend in ihrer Wohnung mit einem 30 Zentimeter langem Küchenmesser erstochen. Dringend tatverdächtig ist der Sohn des Ehepaars. Gegen 20 Uhr meldete sich ein Anwohner in der Roritzer Straße bei der Polizei. Ein unbekannter Mann wolle sein Haus betreten. „Ich werde verfolgt“, so der 32jährige zu dem Anwohner. In der Landshuter Straße konnte die Polizei den völlig desorientierten Mann nach einem weiteren Hinweis aus der Bevölkerung schließlich aufgreife. Er hatte sich mit Wasser übergossen und schlug mit den Händen und einem Handtuch auf sich ein. Zwei Streifenbesatzungen waren notwendig, um den Mann schließlich zu überwältigen und zu fixieren. Er wurde in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Als die Beamten den Festnahmeort absuchten, fanden sie einen Schlüssel. Der passte für eine Wohnung in der Landshuter Straße, in der die Polizei die Leichen der beiden Erstochenen fand. Die Eltern des Mannes. Die Tatwaffe, ein Küchenmesser, lag blutverschmiert in der Küchenspüle. Der dringend tatverdächtige Sohn befindet sich in einer geschlossenen Therapieeinrichtung. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01