Ladendiebe

Pressebericht der PI Regensburg Süd

vom 14.04.2015

 Ladendiebe

 Am Montag, gegen 16.30 Uhr, beobachteten Angestellte eines Einkaufsmarktes in den Regensburg Arcaden zwei Frauen beim Ladendiebstahl. Die Tatverdächtigen, die in Begleitung eines vierjährigen Mädchens waren, hatten im Laufe ihres Beutezuges Waren im Wert von annähernd 700.- Euro zusammengetragen. Um die Vielzahl von Artikel abtransportieren zu können, hatten sich die beiden Osteuropäerinnen noch eines Koffers und einer Reisetasche aus dem Bestand des Geschäftes ermächtigt. Nachdem die Damen ins Büro gebeten worden waren, gelang es einer Tatverdächtigen zu flüchten. Ihr vierjähriges Kind und ihre Begleiterin ließ sie zurück. Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen konnte die Flüchtige kurze Zeit später festgenommen werden. Aufgrund eines bereits bestehenden Haftbefehls wurde sie in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Ebenfalls im Zuge der Ermittlungen wurde der Pkw der beiden Frauen aufgefunden. In diesem fanden die Beamten weiteres Diebesgut aus Warenhäusern aus dem östlichen Landkreis im Wert von mehreren hundert Euro auf. Die Ermittlungen dauern an. Das kleine Mädchen wurde Angehörigen in Obhut gegeben.

 

 

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (1)

  • Irene Keidel- Aparcev

    |

    Ja, so Ladendiebe haben die schnell am Wickel. Das heißt nicht , dass ich Diebstahl akzeptiere. Aber unsere Bankmanager, die bringen Millionen um die Ecke – heute wie je zu vor – und laufen weiterhin frei herum.

Kommentare sind deaktiviert