Morgen, Regensburg

Ich traue meinen Augen nicht! Jetzt sieht es so aus, als könnte ein wenig Licht ins verwirrende Dunkel der Stadtbau-Affäre gebracht werden. Martin Daut hat sich festgelegt: Er will am 27. Februar in den Stadtrat kommen. Respekt! Jetzt bitte nicht mehr zurückrudern. Eine Vielzahl von Stadträten will ihn in der nächsten Sitzung haben und stellt hoffentlich morgen den entsprechenden Antrag! Respekt! Dann aber bitte auch kritisch nachfragen. Wenn es die CSU und der Oberbürgermeister ernst meinen, wenn sie von Aufklärung und Transparenz reden, dann können sie eigentlich nichts anderes tun, als dem Ansinnen Dauts zuzustimmen. Das wäre respektabel! Bitte: Martin Daut in der Sitzung am 27. Februar anhören Bitte keine juristischen oder verwaltungstechnischen Spitzfindigkeiten als Begründung, warum das nicht gehen soll. Die gibt es ja immer wieder, um unliebsame Ereignisse wenigstens hinaus zu zögern. Gerade im Wahlkampf! Insofern: Wenn am 27. Februar tatsächlich eine – von breiter Zustimmung getragene – Stadtratssitzung mit Martin Daut stattfinden würde, wäre das ein Lichtblick. Recht viel mehr aber auch nicht. Denn dass dann recht viel mehr herauskommt, als die Widersprüche, die es jetzt zwischen den Herren Daut und Schaidinger gibt, glaube ich nicht. Aber wenigstens sollten sie sich dabei in die Augen schauen. (Ent)spannende Lektüre!

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01