Beiträge mit Tag ‘donumenta’

Mit einer neuen Ausstellung und einem digitalen Großprojekt startet der donumenta e.V. in die Zeit nach den Corona-Beschränkungen. Doch auch hier wirft der Krieg Russlands gegen die Ukraine seine Schatten voraus. Eine ursprünglich geplante Ausstellung mit der in Regensburg lebenden russischen Regisseurin Katja Ladynskaya wurde erst einmal verschoben.

Im Zentrum der Ausstellung steht der Film „We are Nature“, ein Plädoyer für mehr Bewusstsein der Natur gegenüber.

Kühl ist es im ehemaligen Gleiszubringer am Gleis 1 des Regensburger Hauptbahnhofs. Ohne geschlossene Jacke, Mütze und Schal doch auf Dauer ein wenig unangenehm an diesem Tag. Fahles Licht erhellt den Tunnel nur punktuell. Immer wieder sorgen die oberhalb ein- und ausfahrenden Züge im alten Gemäuer mit seinen Kachelwänden für Erschütterungen. An einer Stelle ist die Decke etwas abgebröckelt. Staub fällt herab. Wüsste man es nicht, man könnte annehmen, in einer post-apokalyptischen, post-zivilisatorischen Welt zu stehen. Der angemessene Rahmen für Borjana Ventzislavovas Werk.

Jazzinstitut und donumenta

Kulturausschuss: Verteilungskämpfe um Zuschüsse

Die Stadt Regensburg gewährt Kulturakteuren jedes Jahr Zuschüsse in unterschiedlicher Höhe. Vor allem zwei standen am Dienstag im Kulturausschuss im Fokus: Die freiwilligen Leistungen ans Bayerische Jazzinstitut, dem der Kulturreferent erst kürzlich nach 40 Jahren die Intendanz für das Jazzweekend kündigte und an den Kunstverein donumenta.

 
drin