Beiträge mit Tag ‘Gleisdreieck’

Geschichte einer fristlosen Kündigung

Ein „politischer Spielball“ beim Streit im Gleisdreieck

Dass sie in der Bauwagen-Siedlung auf der Schäferwiese im Gleisdreieck wohnt, kostete eine Landschaftsarchitektin ihren Job beim Umweltamt der Stadt Regensburg. Sie sieht sich als Spielball in einem Streit zwischen der Stadt und den Schmacks, mit dem sie nichts zu tun hat.

Ein Eingang zum “Königreich Samulien”, wie die Schäferwiese mittlerweile genannt wird. Hier wohnt auch Sandra Müller in einem komfortabel hergerichteten Bauwagen. Foto: as

Dass das Verhältnis zwischen den Gebrüdern Schmack und der Regensburger Stadtverwaltung, insbesondere dem Umweltamt, zerrüttet ist, ist alles andere als ein Geheimnis. Seit 2014 geht bei dem von Schmack im Gleisdreieck angestrebten Bebauungsplanverfahren nichts voran. Für die Gründe machen Bauträger und Stadt einander gegenseitig verantwortlich.

„Kreuzzug“, „Ohrfeige“, „Klatsche“

Scharfe Verwaltungskritik aus der Koalition nach Schmack-Urteil

Nach dem Urteil im Rechtsstreit um den Schmack-Berg im Gleisdreieck wirft CSU-Stadträtin Bernadette Dechant dem Umweltamt einen „Kreuzzug“ gegen die Interessen der Anwohner vor und mahnt beamtenrechtliche Konsequenzen an. Auch der Rest der Koalition wird deutlich. Die Oberbürgermeisterin verteidigt das Vorgehen.

Unternehmer contra Stadtverwaltung

Grabenkrieg um die Entwicklung im Gleisdreieck

Was haben ein Bienenhäuschen, ein Berg und eine Wagenburg miteinander zu tun? Es sind alles Schauplätze einer Auseinandersetzung zwischen der Regensburger Stadtverwaltung und den Bauträger-Brüdern Schmack um die künftige Entwicklung im Gleisdreieck im Stadtosten Regensburgs. Ein Ende scheint nicht absehbar.

drin