SOZIALES SCHAUFENSTER

Beiträge mit Tag ‘Solaranlagen’

PV-Anlage im Donautal?

Sinzings Zwei-Hektar-Problem

Auf zwei Hektar Ackerfläche möchte Johannes Espach eine Photovoltaik-Anlage zwischen den Ortsteilen Sinzing und Minoritenhof umsetzen. Doch das Projekt sorgt seit Wochen für Unruhe in der Gemeinde südwestlich von Regensburg. Eine „Verschandelung der Natur“ nennen es die Kritiker. Als „wichtigen regionalen Beitrag zur Energiewende“ bezeichnet es der Bürgermeister. Ein „Vorzeigeprojekt“ nennen es die Grünen und Johannes Espach.

Auf zwei Hektar soll hier künftig Solarstrom erzeugt werden. Im Hintergrund der Ortsteil Minoritenhof. Foto: bm

Es ist der 20. Juni. Etwa 50 Personen sind im Innenhof des Golfplatzes am Minoritenhof bei Sinzing versammelt. Dessen Betreiber Martin Horlacher und seine Frau Valeska Lach haben an diesem Abend zur Gründungsveranstaltung der Bürgerinitiative „Rettet das Sinzinger Donautal“ geladen. Es herrscht Unmut über das Bauvorhaben ihres Nachbarn – und auch über die Politik. Denn die, so die Einschätzung, habe schon seit längerem davon gewusst und erst einmal die Kommunalwahl aussitzen wollen.

„Wir hätten vermutlich anders gewählt“, schildert wenige Tage später Lach den Grundtenor des 20. Juni gegenüber unserer Redaktion. Gemeinsam mit Anton Eschenwecker und Helmut Kraft bildet Lach den Vorstand der neugegründeten Bürgerinitiative. „Man fühlt sich als Wähler völlig übergangen“, sagt die Anwältin und unterstellt dem Bürgermeister Patrick Grossmann (CSU), „nicht mit offenen Karten gespielt“ zu haben. „Völliger Quatsch“, sagt dieser.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01