SOZIALES SCHAUFENSTER

Beiträge mit Tag ‘Veranstaltungen’

Rückschau Nachhaltigkeitswoche

Klimaschutz und die Drachen der Untätigkeit

Sieben Tage lang drehte sich vom 31. Mai bis 6. Juni alles um das Thema Nachhaltigkeit. Rund 150 Veranstaltungen gingen im Rahmen der dritten Regensburger Nachhaltigkeitswoche der Frage nach: Wie gelingt der ökologische und soziale Wandel und warum steht sich der Mensch dabei selbst im Weg? Eine kleine Rückschau.

Die ganze Woche über hingen XXXL-Shirts in der Altstadt. Sie sollten auf die Folgen der Kleidungsindustrie aufmerksam machen. Foto: bm

Es war ein vielfältiges und umfangreiches Programm, das das Netzwerk Nachhaltigkeit – ein Zusammenschluss von Studierenden der Regensburger Hochschulen – auf die Beine gestellt hat. In Vorträgen gingen bundesweit bekannte Größen wie der Physiker Dr. Harald Lesch und die Umweltaktivistin Carola Rackete den schon jetzt sichtbaren Folgen des Klimawandels nach. Workshops und Podien warfen einen Blick auf die individuellen Handlungsspielräume. Unternehmen gewährten einen Einblick in ihre Transforamtionsprozesse. Und auch außerhalb der digitalen Welt war das Thema im Stadtgebiet präsent. Laut der Psychologin Katharina van Bronswijk würden uns die „Drachen der Untätigkeit“ trotz besseren Wissens jedoch immer wieder vom Handeln abhalten.

Podiumsdiskussion: Die Kontroverse folgt im Nachgang

Flüchtlinge: Moral contra Realpolitik?

Die Hochschulgruppe Junges Europa lud am Mittwoch zur Diskussionsveranstaltung und stellte die Frage in den Raum: Wie viel Moral verträgt die Flüchtlingspolitik? Während die Runde selbst eher eine Aneinanderreihung von Aussagen als eine Diskussion war, sorgte vor allem ein Podiumsgast für viel Unmut, auch bei den Regensburger Grünen.

Pachtvertrag bis Jahresende verlängert

Lichtblick fürs Antoniushaus

Vorläufig geht es nun doch weiter im Antoniushaus. Vergangenen Montag einigten sich die Kirchenstiftung St. Anton und Pächter Franz Treml auf eine Verlängerung bis zum Jahresende. Über eine längere Zusammenarbeit führt man nun wieder „konstruktive Gespräche“.

Günstigstes Veranstaltungszentrum Regensburgs ist Geschichte

Das Antoniushaus muss dichtmachen

Es galt als das preisgünstigste Kultur- und Veranstaltungszentrum in Regensburg: das Antoniushaus am Mühlweg. Damit ist es nun vorbei. Am 30. April werden Saal und Wirtshaus dichtgemacht. Ab Ende 2018 wird das Gebäude saniert und dass die jetzigen Konditionen nach Abschluss der Arbeiten noch zu halten sind, darf getrost bezweifelt werden.

drin