SOZIALES SCHAUFENSTER

Beiträge mit Tag ‘Verwaltung’

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung stellten Oberbürgermeisterin und Verwaltung diese Woche den derzeitigen Stand der Planungen auf dem ehemaligen Kasernenareal an der Landshuter Straße vor. Auch zu den angrenzenden Privatgrundstücken gibt es konkretere Informationen.

Per Live-Stream berichteten die Verantwortlichen der Stadt aus dem Degginger über den Stand der Dinge. Quelle: Screenshot

Schon im Laufe des März sollen auf dem Gelände der ehemaligen Prinz-Leopold-Kaserne die Bagger anrollen und die Militärbauten, die seit 2009 größtenteils leer stehen, abgerissen werden. 2023 soll dann mit dem Bau der ersten Wohnblöcke des neuen Stadtteils im Inneren Südosten begonnen werden. Besonders erfreut zeigt sich Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer darüber, dass die Stadtbau GmbH, anders als bisher angegeben, nicht nur 368 Wohnungen im ersten Bauabschnitt realisieren wird. „Noch ist das Ganze nicht konkret. Aber es werden wohl über 500 Wohnungen werden.“ Insgesamt stimmt die Verwaltung am Mittwoch (wieder einmal) auf einen „innovativen“ und „lebendigen“ Stadtteil ein.

Copy&Paste

Beauftragter: Kein Korruptionsproblem in Regensburg

Unter dem Eindruck der Korruptionsaffäre beschloss der Stadtrat Ende 2017, sich jährlich einen Bericht des Antikorruptionsbeauftragten vorlegen zu lassen. Am Donnerstag ist es wieder so weit. Doch sowohl die Art, in der der Bericht verfasst ist, als auch das wesentliche Fazit lassen im Grunde nur den Schluss zu, dass es den Antikorruptionsbeauftragten gar nicht braucht.

PR statt Debatte

„Quartierszentrum“: SPD-Fraktion beschwichtigt, verspricht und freut sich

In einer Pressemitteilung zur Debatte um das „Quartierszentrum“ auf dem Nibelungenareal setzt die SPD-Fraktion im Regensburger Stadtrat auf eine Auflistung der „vielfältigen sozialen und öffentlichen Nutzungen“ auf der Fläche, demonstriert Einigkeit mit der Verwaltung und macht unkonkrete Versprechungen. An den bisherigen Planungen wird das nichts ändern.

"Quartierszentrum" und "Quartier West"

Desaströse Kommunikation

Den öffentlichen Ärger um das „Quartierszentrum“ am Nibelungenareal und die Bebauung eines kartierten Biotops im Stadtwesten haben sich die Verantwortlichen innerhalb der Stadtverwaltung ebenso selbst zuzuschreiben wie damit einhergehende Spekulationen und Theorien.

Unternehmer contra Stadtverwaltung

Grabenkrieg um die Entwicklung im Gleisdreieck

Was haben ein Bienenhäuschen, ein Berg und eine Wagenburg miteinander zu tun? Es sind alles Schauplätze einer Auseinandersetzung zwischen der Regensburger Stadtverwaltung und den Bauträger-Brüdern Schmack um die künftige Entwicklung im Gleisdreieck im Stadtosten Regensburgs. Ein Ende scheint nicht absehbar.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01
drin