SOZIALES SCHAUFENSTER

Beiträge mit Tag ‘Wochenschau’

Morgen Regensburg 2Der Streit um die Challenge Regensburg wird jetzt vor Gericht weiter geführt. Vorher hat der selbst ernannte „Prinz von Zamunda“ aber noch ein kleines Interview gegeben.  Die Stadt hat vor Gericht einen wegweisenden Sieg errungen und es gibt Neuigkeiten zu den Vorwürfen gegen Professor Michael Osterheider. Unser Redaktionstagebuch.

Der Prinz von Zamunda im Interview

So viel mediale Aufmerksamkeit hatte ein Regensburger Triathlon wohl noch nie. Der Streit zwischen der Challenge Family GmbH und der Purendure GmbH & Co.KG des hiesigen Lizenznehmers Thomas Tajsich hat für jede Menge Schlagzeilen gesorgt. Mittlerweile hat sich auch Zibi „Prinz von Zamunda“ Szlufcik, Oberhaupt der Challenge Family, zu Wort gemeldet. Beim Interview für das Magazin triathlonszene.de versucht Arne Dyck zwar durch hartnäckige Nachfragen an Szlufcik herauszufinden, warum es denn nun zu dem Zerwürfnis gekommen ist, doch der hält sich über eine knappe halbe Stunde fast vollständig bedeckt.

In eigener Sache

Aus dem Redaktionstagebuch (1/17)

Einmal wöchentlich sammeln wir hier ab sofort kleine Meldungen, die wir für erwähnenswert halten, Erfahrungen bei der Arbeit und was uns sonst noch so einfällt. Themen dieses Mal: Eine erstaunliche Recherche zum Bürger- und Verwaltungszentrum, der Werkbericht des städtischen Planungsreferats, Nachtrag zum Whistleblower und das Empire Race.

Kleine Wochenschau

Das Dementi der Woche

Aussagen zu einer Rücktrittsforderung an OB Wolbergs seien „nicht richtig“, heißt es nun vom SPD-Landeschef, Pegida-Peter will nicht Pegida-Peter sein und das Verwaltungsgericht fällt ein bemerkenswertes Urteil. Kleine Wochenschau.

Wochenrückschau

Die Ausladung der Woche

Welche Konsequenzen eine kritische Betrachtung der Schlossfestspiele haben kann, was sich in Sachen Spendenaffäre so tut und warum die Flüchtlingsunterkunft Königswiesen nun vorerst doch nicht kommt, lesen Sie in unserer Wochenrückschau.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01