Prozess wegen Insolvenzverschleppung

Für Porno-Urmann geht’s um die Wurst

Print page

Ein Zivilverfahren wegen sittenwidriger Abzocke in Regensburg, ein Strafverfahren wegen Insolvenzverschleppung in Augsburg, dazu die laufenden Ermittlungen wegen der Redtube-Abmahnungen: Porno-Abmahner Thomas Urmann hat derzeit viel in eigener Sache mit der Justiz zu tun.

Thomas UrmannVerlässt Thomas Urmann langsam das Glück? Dem Profi-Abmahner (Kanzlei U+C) steht keine gute Woche ins Haus. Gleich zwei Mal muss sich der mittlerweile berühmt-berüchtigte Regensburger Rechtsanwalt („Porno-Pranger“, „Redtube-Abmahnungen“) vor Gericht verantworten.

Insolvenzverschleppung, Veruntreuung, Betrug

Am Dienstag wird sich das Landgericht Regensburg in einem Zivilverfahren mit den dubiosen Abmahnpraktiken seiner Kanzlei befassen. Für den bekannten Internetabzocker Frank Drescher hatte Urmann weit über 1.000 Abmahnungen an Online-Händler verschickt und fehlerhafte AGBs moniert. Ein Betroffener wehrte sich – mit Erfolg.

Das Amtsgericht Regensburg bescheinigte Urmann im Juli 2013, „sittenwidrig“ und aus „verwerflicher Gesinnung“ heraus gemeinsame Sache mit Drescher gemacht zu haben, um mit geringstmöglichen Aufwand Geld abzuzocken. Am Dienstag steht nun die Berufungsverhandlung an. Das Verfahren gilt als Musterprozess, dem weitere Klagen von Abgemahnten folgen könnten.

Verglichen mit dem Verfahren, das bereits am Montag ansteht, ist die Verhandlung in Regensburg aber wohl noch das kleinere Übel für den 43jährigen. Am Landgericht Augsburg muss Urmann sich wegen Insolvenzverschleppung, Veruntreuung und Betrugs vor dem Strafrichter verantworten.

Abmahnanwälte mit Affinität zur Wurst

2008 wurde Urmann noch als Retter von den örtlichen Medien gefeiert, als er den Investor für eine traditionsreiche Gundelfinger Wurstfabrik gab. Die Xaver Schwarz Wurst- und Fleischwarenmanufaktur gibt es seit 1871. Zu den Kunden gehörten Handelsketten wie Metro und Norma.

Urmann übernahm die Geschäftsführung der „Xaver Schwarz Wurst- und Fleischwarenmanufaktur GmbH“. Auch einer von Urmanns Kanzleikollegen entdeckte offenbar seine Affinität für Wurst: Er fungierte als Geschäftsführer einer eigens gegründeten Vertriebsgesellschaft. Insider berichten darüber hinaus, dass die Geschäfte zum Teil aus der Kanzlei in Regensburg gemanaget worden sein sollen. „Vormittags kümmerten sich Rechtsanwaltsfachangestellte um Wurstpreise, nachmittags wurden Pornoabmahnungen verschickt.“

Doch beide Gesellschaften waren recht rasch pleite. Und hier setzt die Augsburger Staatsanwaltschaft an.

Insolvenz über ein Jahr verschleppt?

Als Geschäftsführer der „Xaver Schwarz Wurst- und Fleischwarenmanufaktur GmbH“ soll Urmann deren Zahlungsunfähigkeit bereits 2009 bekannt gewesen sein. Doch statt fristgerecht einen Insolvenzantrag zu stellen, wurden noch über ein Jahr weiter Aufträge erteilt und es wurde bestellt.

Die Staatsanwaltschaft wirft Urmann vor, so über 150 Lieferanten um fast 400.000 Euro geprellt zu haben. Den Sozialkassen entstand laut Anklage ein Schaden von mehr als 30.000 Euro. Den Insolvenzantrag im April 2010 stellte übrigens nicht Urmann selbst, sondern die örtliche Krankenkasse.

Der Prozess ist auf fünf Verhandlungstage angesetzt. Sollte Urmann verurteilt werden, drohen ihm bis zu vier Jahre Haft.

Redtube-Abmahnungen: Staatsanwälte ermitteln auch hier

Wegen der Abmahnwelle gegen vermeintliche Streaming-Nutzer des Pornoportals Redtube, die im Dezember 2013 Schlagzeilen machte, ermitteln bereits seit Januar sowohl die Hamburger wie auch die Regensburger Staatsanwaltschaft gegen Thomas Urmann. Der Vorwurf: Betrug.

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (19)

  • Kein RA oder StB

    |

    Werde mir den Prozess mal anschauen. Bin auch gespannt, ob ich dann auf RA Fritz, WP Spindler und StB Neumaier treffe. Die könnte das Thema Insolvenzverschleppung ja auch interessieren, wie auf regensburg-digital zu erfahren war.

  • Kerstin Lange

    |

    Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er hoffentlich! bricht…

  • Harald

    |

    mal was anderes: „und fehlerhafte AGBs moniert“.

    Ich weiß nicht wie oft man das noch sagen muß, aber es heißt NICHT AGBs sondern AGB. Das ist bereits die Plural-Form. Als Journalist/Redakteur sollte man das wissen. Schreiben und somit Grammatik und Rechtschreibung gehören zum Handwerk.

  • Italiener

    |

    Warum hassen eigentlich alle Gutmenschen den Urmann so abgrundtief? Weil er das Grundrecht auf kostenlosen Pornogenuss einschränkt? Ich glaube diejenigen, die den moralischen Zeigefinger bzgl. U + C als erstes erheben, haben einfach Angst vor einer Porno-Abmahnung. Mehr nicht.

    Bisher wurde Thomas Urmann nicht rechtskräftig wegen irgendeiner Straftat verurteilt. Das hat seinen Grund. Und dieser Grund liegt entgegen der wohl in Regensburg herrschenden Meinung nicht in vermeintlich imaginären Schutzschirmen, deren sich Thomas Urmann bedient, sondern im Gesetz.

  • Josef

    |

    @Italiener:
    Blödsinn schreiben Sie da.
    Es muss nur eine Beweiskette aufgebaut werden, mit der die Schuld Urmanns oder zumindest seiner Kanzlei einwandfrei dargestellt werden kann und spätestens dann wird der Watschenbaum umfallen.

    Die Indizien sprechen eindeutig dafür, dass Urmann und seine Collegen die Abgemahnten in eine Falle gelockt hat, das heißt, URL-Spoofing betrieben wurde. Außerdem steht fest, dass im weiteren Vorgehen als Mittel zum Zweck das Kölner Amtsgericht belogen wurde.

  • Italiener

    |

    @ Josef: An einer sachlichen Diskussion scheinen Sie kein Interesse zu haben, andernfalls würden Sie andere Auffassungen nicht als „Blödsinn“ abtun.

    Tatsächlich ist es kein Blödsinn, dass Herr Urmann bisher nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten ist. Das ist eine Tatsache.

    Zudem scheinen Sie zivilrechtliche und strafrechtliche Sachverhalte völlig durcheinander zu bringen. Aus einer zivilrechtlich festgestellten Sittenwidrigkeit ergibt sich nämlich gerade nicht ipso facto eine strafrechtliche Relevanz.

    Ihre Ausführungen zu einer „Beweiskette“ halte ich für reine Mutmaßungen. Es ist jedenfalls nicht davon auszugehen, dass Ihnen sämtliche Ermittlungsergebnisse der Staatsanwaltschaft bekannt sind.

  • Captain Chaos

    |

    @Josef und @Italiener:

    Ich gebe Ihnen beiden Recht.
    @Italiener: Natürlich meckern und schimpfen zuerst die, welche wissen, dass sie betroffen sind, aber nach außen eine reine Weste haben möchten.

    @Josef: Sehe ich genauso. Herr Urmann hat unter falschen Angaben einen Gerichtsbeschluss erwirkt, denn es so hätte nie geben dürfen. Hier liegt der Verstoß, sonst nirgends.
    Die Urheberrechte an diesen Filmen (damit meine ich alle Filme auf Redtube.com) sind nicht korrekt geklärt. Wenn sich die Urheber melden würden, hätte Urmann ein richtiges Problem. Denn er ohne Mandat gehandelt, da die abgemahnten Filme nicht unter dem Urheberrecht seines Mandanten lagen.

    Das Gesetz, welches in bis jetzt schütze, wird wie ein Pendel ausholen und ihn treffen.

    Captain Chaos

  • Josef

    |

    Kommentar gelöscht. Keine Beleidigungen.

  • Merian

    |

    @Italiener, die Menschen hassen Urmann nicht so abgrundtief, weil er sich nicht an das Gesetz hält oder weil er kostenlose Pornos einschränken möchte, sondern weil er versucht sich an Anderen unrechtmäßig zu bereichern. Einem Urmann ist es doch egal, um welche Themen es dabei geht. Hauptsache es wirft Geld ab. Möglichst viel Geld in möglichst kurzer Zeit und mit wenig Aufwand.

    Er zieht alle Register um den Leuten das Geld aus den Taschen zu ziehen. Dass er dabei versucht sich an die Gesetze zu halten, versteht sich doch von selbst. Aber jeder macht Fehler und er wird sie auch machen bzw. hat sie schon gemacht.

    Es ist nur eine Frage der Zeit bis ein Urmann oder andere wie ein Frank Drescher im Gefängnis landen. Diese Personen können einfach nicht aus ihrer Haut. Das einzige was Hilft sind ein paar Jahre hinter Gitter oder eine Theraphie.

  • Klaus Uhr

    |

    Solche Typen sollten in Kneipen nicht bedient werden! Das ist für die schlimmer als Knast.

  • Dubh

    |

    Italiener: „Tatsächlich ist es kein Blödsinn, dass Herr Urmann bisher nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten ist. Das ist eine Tatsache.“

    Ab morgen tritt er strafrechtlich in Erscheinung, das ist eine Tatsache!

    Und zusätzliche Strafverfahren stehen potentiell an.

    „Es ist jedenfalls nicht davon auszugehen, dass Ihnen sämtliche Ermittlungsergebnisse der Staatsanwaltschaft bekannt sind.“

    Aber Ihnen?
    Und nicht nur das, sondern auch wie das Gericht entscheiden wird?

    Der allwissende männliche Eingott meldet sich persönlich bei regensburg digital…………

    Und ja die Welt bibbert und bebt, dass rauskommen könnte dass jemand Pornoclips geguckt hat.
    Außer schwer verklemmten, schwer bigotten Typen juckt sowas niemand mehr.

    Ist der wirkliche Auftraggeber der Großinquisitor, weil das Ablassgeschäft gar nicht mehr läuft, oder was?

    Bunga Bunga Herr Italiener, Italien ist auch nicht mehr was es mal war………….nicht mitbekommen?

  • Bauchweh

    |

    @Klaus Uhr
    Ich habe Bauchweh, wenn für einen ‚Pornoanwalt‘ plakative ähnliche Forderungen gestellt werden, wie für wirklich wichtige demokratische Forderungen:
    http://www.keinebedienungfuernazis.de/

  • Urmann-Prozess geplatzt | Regensburg Digital

    |

    […] sei „verhandlungsunfähig erkrankt“, so Pressesprecher Richter Roland Fink am Montagnachmittag. Urmann ist wegen Insolvenzverschleppung, Veruntreuung und Betrugs angeklagt. Als Geschäftsführer einer Wurstfabrik soll er ein Jahr lang trotz Zahlungsunfähigkeit noch […]

  • Gor Gonzola

    |

    Wohl bekomm’s, Herr Urmann. Hoffe nur inständig, dass auch noch ein paar Kölner Staatsanwälte und Richter richtig sauer sind und jegliche Absprachen und Vereinbarungen bezüglich der Causa „Rote-Röhre“ im Rahmen von „wer-kannte-wen“ und „wer-hat-was-mit-wem“ irgendwann aufgedeckt werden. Derzeit scheint das Thema ja leider einzuschlafen…und gar NIEMAND hat JEMALS was gemacht…

  • Veronika

    |

    Na sieh mal einer an, gehts jetzt mit U+C doch mal voran!
    Respekt! Da scheinen sich jetzt einige (staatliche) Stellen doch entsonnen zu haben, dass so etwas wirklich nicht geht. Ich bin nur gespannt, ob irgendwann einmal rauskommt, ob es sich wirklich um irgendeine Investigativsoftware oder nicht DNS-Spoofing gehandelt hat, mit der U+C an die IP-Adressen gekommen war.

  • Harald

    |

    Urmann steht zwar im Rampenlicht, doch vergessen wir doch bitte nicht die übrigen Beteiligten des Kölner Abmahnskandals.

    Die Vorwürfe reichen bekanntlich von Täuschung des Gerichts bis hin zum bandenmässigem Massenbetrug und einige sprechen sogar von Erpressung.

    Es wird Zeit, dass in dieser Sache aufgeräumt wird.

  • Viel-Fronten-Krieg für Porno-Abmahner | Regensburg Digital

    |

    […] Als Geschäftsführer einer Wurstfabrik soll Urmann noch lange nach deren Zahlungsunfähigkeit im Ja…. Nachdem der erste Verhandlungstermin wie erwähnt platzte, weil Urmann „verhandlungsunfähiger erkrankt“ war, will man ihm nun ab 14. Juli den Prozess machen. Der Termin stehe, sagt uns ein Vertreter des Gerichts – momentan gebe es keine Hinweise darauf, dass man erneut vertagen müsse. […]

  • Urmann legt Geständnis ab | Regensburg Digital

    |

    […] Am Montag hat Urmann nun im Rahmen einer „verfahrensvereinfachenden Absprache” ein vollumfängliches Geständnis abgelegt. Urmann gibt damit zu, als Geschäftsführer der Xaver Schwarz Wurst- und Fleischwarenmanufaktur noch lange nach deren Zahl… […]

Kommentieren