Korruptionsaffäre

Immobilien Zentrum: Eiliger Ersatz für den Frontmann?

Print page

AKTUALISIERT. Ein hektisches Treiben ist beim „Immobilien Zentrum Regensburg“ ausgebrochen. Noch vor der Verhaftung seines Mitbegründers, Vorstandsvorsitzenden und Geschäftsführers Thomas Dietlmeier hat der Konzern innerhalb weniger Tage bei zahlreichen seiner Gesellschaften einen neuen Geschäftsführer bestellt.

2015: Grundsteinlegung für die Zollingerhalle am Alten Schlachthof. Alle Fotos: Immobilien Zentrum Regensburg

2015: Grundsteinlegung für die Zollingerhalle am Alten Schlachthof mit Oberbürgermeister Joachim Wolbergs. In der Mitte: Thomas Dietlmeier und der neue Multi-Geschäftsführer Reinhard Griebl. Alle Fotos: Immobilien Zentrum Regensburg

Von der kleinen Maklerklitsche zum millionenschweren Bauträgerkonzern – so könnte man den Aufstieg der „Immobilien Zentrum Regensburg“-Gruppe zusammenfassen. In einem evangelischen Pfarramt in Straubing-Bogen soll die Erfolgsgeschichte ihren Anfang genommen haben, wenn man einem 2011 erschienenen Artikel in der Regensburger „Wirtschaftszeitung“ glauben darf – als Projekt von Thomas Dietlmeier und Michael Bosch, die sich neben ihrem Studium ein bisschen was dazu verdienen wollten.

Ab 2008 gewann der Aufstieg an Fahrt

1990 schließlich verlegten die beiden den Firmensitz nach Regensburg und gaben sich jenen Namen „Immobilien Zentrum“ (IZ), der spätestens seit 2008 immer häufiger an den Bautafeln großer und prominenter Projekte in der Stadt zu sehen ist – sei es nun die „Revitalisierung“ der Ganghofersiedlung 2008, der Karmeliten-Komplex am Dachauplatz, die Bebauung des Schlachthofareals oder aktuell das 17 Hektar große Areal am Brandlberg, um nur einige, wenige Beispiele zu nennen. Vor allem in der letzten Amtszeit von Oberbürgermeister Hans Schaidinger gewann der steile Aufstieg des Immobilien Zentrums zunehmend an Fahrt.

Aus dem Zwei-Mann-Team Dietlmeier/ Bosch ist zwischenzeitlich eine Unternehmensgruppe mit über 60 Mitarbeitern geworden. 2012 hat man sich mit Wolfgang Herzog einen Mann ins Boot geholt, der als früherer Geschäftsführer der M.S. Media-Service & Verlagsgesellschaft mbH („Blizz“) über hervorragende Kontakte zu den Medien verfügt – in der Vergangenheit brachte es manche Pressemitteilung des IZ zu ganzseitigem Artikelruhm in der Mittelbayerischen Zeitung.

Auch in eine andere Richtung ist Herzog gut vernetzt: Er war Sprecher früheren Regensburger Sparkassenchefs Wolfgang Zantopp, der 1999 wegen Mobbingvorwürfen von Mitarbeitern und gegen den Widerstand von OB Hans Schaidinger seinen Hut nehmen musste. Vielen galt Herzog als Zantopps rechte Hand.

Schillernde Persönlichkeiten im Compliance-Gremium

Mitbegründer Michael Bosch hat mittlerweile einen Professorentitel und steht dem Aufsichtsrat der IZ-Gruppe vor. Das Gremium ist insbesondere zuständig für Unternehmenscompliance. Mit Alexander Eckert Freiherr von Waldenfels, Vorstandsvorsitzender der Eckert-Schulen, und Alexander Dietlmeier, Head of Group Treasury bei der Audi AG, hat Bosch dort zwei schillernde und solvente Persönlichkeiten an seiner Seite.

Der Kauf des maroden Pürkelgutschlosses und Gemunkel, dass das IZ dort seine Firmenzentrale einrichten wolle, unterstreichen den Eindruck eines Unternehmens, bei dem Geld keine Rolle spielt.

„Der Dietlmeier ist eine echte Rampensau.“

Während sich aber Bosch weitgehend im Hintergrund hält – auf dem vor Selbstbewusstsein strotzenden Internetauftritt des Konzerns findet sich von ihm, wie übrigens auch von allen anderen Aufsichtsräten nicht einmal ein Foto – gilt Thomas Dietlmeier als das öffentliche Gesicht des IZ, als Mann an der Front. Sein strahlendes Lächeln ziert die Fotos zahlreicher Spatenstiche, Grundsteinlegungen und Richtfeste. „Er ist ein Topverkäufer, ein harter und geschickter Verhandler und eine echte Rampensau“, sagt jemand, der seinen Werdegang von Anfang an verfolgt hat.

Juli 2013: Spatenstich am Alten Schlachthof.

Juli 2013: Spatenstich am Alten Schlachthof mit Oberbürgermeister Schaidinger.

Geschickt verhandelt hat Dietlmeier immer wieder mit der Stadt Regensburg: Etwa bei einem Filetgrundstück am Unteren Wöhrd, das 2008 zum Schnäppchenpreis an das IZ ging, bei der „Revitalisierung“ der Ganghofersiedlung, wo unter anderem Denkmalschutzauflagen aufgeweicht wurden, um das Viertel lukrativ sanieren zu können oder zuletzt bei den Extrawürsten in Zusammenhang mit der Bebauung am Brandlberg und dem LERAG-Areal.

Ermittlungen spielten lange keine Rolle

Selbst die Ermittlungen in der Korruptionsaffäre, die sich von Anfang an, also seit eineinhalb Jahren, auch gegen das IZ in Person von Thomas Dietlmeier richteten, konnten dieses Verhältnis nicht trüben. Dietlmeier sitzt am „Runden Tisch für bezahlbares Wohnen“, den die Stadt Regensburg unter Oberbürgermeister Joachim Wolbergs ins Leben gerufen hat. Sein Projekt „Fair Wohnen“, für das das IZ eigens ihre Modulbau GmbH in eine Fair Wohnen GmbH umfirmiert hatte, fand Eingang in städtische Verwaltungsvorlagen und -konzepte. Bei einer launigen Runde am „Runden Tisch“ wurde ein erstes Werbevideo der „Fair Wohnen GmbH“ vorgeführt.

Auch bei der städtischen Prüfung von Flächen für „Urbanes Wohnen“ steht das IZ an erster Stelle. Dies und zuletzt die Zugeständnisse für die Bebauung am Brandlberg, die gemacht wurden, als Oberbürgermeister Joachim Wolbergs bereits lange suspendiert war, ließen manchen vergessen, dass sich die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft auch gegen das IZ und Thomas Dietlmeier richten.

2017: Spatenstich für das "Quartierszentrum" am Brandlberg mit Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer.

2017: Spatenstich für das „Quartierszentrum“ am Brandlberg mit Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer.

Das sich mit der Verhaftung Dietlmeiers vergangene Woche geändert. Er soll gestückelte Spenden in Höhe von 130.000 Euro an den SPD-Ortsverein Stadtsüden überwiesen haben, um, so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft, den Oberbürgermeister dazu zu bringen, ihm Wohnbebauung auf zwei Grundstücken im Außenbereich zu ermöglichen.

Der im Oktober beantragte und am 6. November vollzogene Haftbefehl begründet sich auf diesem dringenden Bestechungsverdacht und Verdunkelungsgefahr. Dietlmeier soll einen weiteren Beschuldigten – nicht den Oberbürgermeister – unter Druck gesetzt haben.

Herr Griebl wird Geschäftsführer – bei 28 Unternehmen

Während das Immobilien Zentrum sich in der Vergangenheit betont gelassen angesichts der Vorwürfe gab und dies auch zu keinerlei wahrnehmbaren Veränderungen innerhalb der Unternehmensgruppe führte, hat sich das zwischenzeitlich gewandelt.

Recherchen von regensburg-digital belegen: Bereits in der letzten Oktoberwoche ließ sich ein geschäftiges Treiben innerhalb der etwas unübersichtlichen Unternehmensstruktur des IZ beobachten. Bei fast 30 der 48 Gesellschaften, die das Immobilien Zentrum auf seiner Internetseite aufführt (Es fehlen einige, unter anderem jene Gesellschaften, die im Zuge des Pürkelgut-Kaufs gegründet wurden.), wurde eilends ein neuer Geschäftsführer bestellt – stets ein und dieselbe Person.

2016: Deas IZ kauf das Schloss Pürkelgut.

2016: Deas IZ kauft das Schloss Pürkelgut.

Allein am 26. und 27. Oktober setzte man Mitvorstand Reinhard Griebl, der sich im Zuge der Revitalisierung der Ganghofersiedlung mit der „Grüne Mitte GmbH“ seine Sporen beim IZ verdient hatte, als Geschäftsführer bei zwölf Unternehmen der IZ-Gruppe ein. Bis einschließlich 8. November übernahm Griebl diese Position bei 16 weiteren IZ-Gesellschaften. Insgesamt also 28.

Hatte man schon geahnt, was auf Dietlmeier zukommen würde und hat vorgebaut, um weiter handlungsfähig zu bleiben? Auf eine Anfrage unserer Redaktion erhalten wir dazu keine Antwort. Auch einen generellen Kommentar zu den Ermittlungen und der aktuellen Verhaftung gibt es bislang nicht. Mit der betonten Gelassenheit scheint es bei dem steilen Aufsteiger in der Regensburger Immobilienwirtschaft vorerst vorbei zu sein.

Trackback von deiner Website.

Bitte unterstützen Sie eine unabhängige Berichterstattung in Regensburg.

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01

Kommentare (20)

  • Linda Mayer

    |

    Und wie weit ist die Sparkasse mit dem IZ verquickt?

  • Josef K.

    |

    „Am Anfang eines großen Vermögens steht meist ein großes Verbrechen.“ Honoré de Balzac

  • Freya Hummel

    |

    „hektisches Treiben“ beim IZ auf der suche nach dem Geschäftsführer. Im Gegensatz zur Stadtverwaltung wird kein Lame Duck mitgeschleift. Eine Unschuldsvermutung sollte kein Freibrief zur Blockade sein.

  • joey

    |

    Personen werden mit Stohmännern ausgetauscht, Strafen bezahlt, Bewährung ist sowieso larifari in unserem Lande.
    Wie kann eigentlich das Strafmaß aussehen? Kann davon eine abschreckende Wirkung ausgehen – nicht nur Schaidinger/Wolbergs waren korrupt.
    Mir geht es nicht um eine Vernichtung bestimmter Personen, sondern um eine glaubwürdige Drohung des Rechts und damit einer funktionierenden Gesellschaft.

  • altstadtkid

    |

    Das sind natürlich abgeschlossene Biotope , in denen sich solche Leute Bewegen.
    Wenn Sie so auf eine Stadt fixiert sind, und sich da einrichten.
    Wenn alle Mitspielen wird man unvorsichtiger und es erblüht der “ Größenwahn“
    Gilt für Politik ,Wirtschaft und Verwaltung

  • Lothgaßler

    |

    Wer sich gerne über die vielen Gesellschaften und beteiligten Personen (nur Geschäftsführer/ Prokura/ Liquidator) informieren möchte, und dabei die vielen Querverbindungen bzw. Beteiligungen ansehen möchte, der kann das u.a. auf folgender Seite tun:
    https://www.northdata.de/Immobilien+Zentrum+Regensburg+GmbH,+Regensburg/HRB+9956

    Der Wirtschaftsauskunft-Dienst „Northdata“ (es gibt auch noch andere) zeigt das „Netzwerk“ und einige (zugegeben meist 2-3 Jahre alte) Daten zu Gewinn und Bilanz. Wie üblich sind alle Daten (also detailiertes zu Gewinn/ Bilanz und den Gesellschaftern) nur dem zugänglich, der etwas dafür bezahlen möchte.
    Es ist schon interessant, wenn man sich da durchklickt.

    Damit auch keine der IZ-GmbHs vergessen wird, hier steht welche es gibt: http://www.immobilienzentrum.de/unternehmen/fakten/
    Die Gruppe:
    Immobilien Zentrum Quartierentwicklung GmbH
    Immobilien Zentrum Grundstücksentwicklungs Gesellschaft mbH
    Immobilien Zentrum Management GmbH
    Immobilien Zentrum Beteiligungs-GmbH
    bauhaus regensburg immobilien beteiligungs GmbH
    bauhaus regensburg immobilien GmbH & Co. KG
    AREAL Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH
    Quartierszentrum GRÜNE MITTE GmbH & Co. KG
    Immobilien Zentrum Regensburg GmbH
    Immobilien Zentrum München GmbH
    Immobilien Zentrum Holding AG
    Immobilien Zentrum Konzeptbau GmbH
    IZ Projektentwicklungs- und Planungsgesellschaft für Urbanistik mbH
    Prof. Dr. Michael Bosch GmbH
    Immobilien Zentrum Wohnungsprivatisierungs- GmbH
    Immobilien Zentrum Quartiersentwicklungsgesellschaft mbH
    Karmeliten Projekt GmbH
    IZ Projekt 311 GmbH
    SKY TOWERS GmbH
    Marina Apartments GmbH
    Marina Riverside GmbH
    BEB Bauland Entwicklungsgesellschaft Brandlberg mbH
    MARINA OFFICES GMBH
    Immobilien Zentrum Projektgesellschaft mbH
    Immobilien Zentrum Ingolstadt GmbH
    Immobilien Zentrum Oberbayern GmbH
    Immobilien Zentrum Regionalgesellschaften Beteiligungs GmbH
    Immobilien Zentrum Vertriebs GmbH
    Immobilien Zentrum Fürstenfeldbruck GmbH
    Refugium Lotte-Branz-Straße GmbH
    Refugium Guerickestraße 87 GmbH
    Seniorenwohnanlage Amberger Straße GmbH
    Seniorenwohnanlage Pfauenstraße GmbH
    Tadeos Capital GmbH
    Modulhaus GmbH
    Bauland-Entwicklung Weichs-Ost, die Erste GmbH
    „Wohnen an der Uni“ Zweite Gesellschaft mbH
    „Wohnen an der Uni“ Dritte Gesellschaft mbH
    Walhalla Projekt GmbH
    Quartierszentrum Brandlberg GmbH
    Quartierszentrum Schwabelweis GmbH
    Kirchmeier Projekt GmbH
    SDL Objektverwaltungsgesellschaft mbH
    RBL Regensburger Bauland Entwicklungsgesellschaft mbH
    Immobilien Zentrum Objektbau GmbH
    GEB Grundstücksentwicklungsgesellschaft Brandlberg mbH
    Immobilien Zentrum Projekt- und Grundstücksentwicklungs GmbH
    Wohnen am Burgberg GmbH

  • Stefan Aigner

    |

    @Lothgassler

    Danke. Wie schon im Artikel erwähnt, fehlen da noch ein paar…

  • Giesinger

    |

    Recht hat er schon, der Hans Scheidi.

    „Immobilienzentrum/ Immobilien Zentrum“

  • Stefan Aigner

    |

    “Immobilien Zentrum” ist der Firmenname. Hab ihn lange genug falsch, also zusammengeschrieben.

  • Giesinger

    |

    Ist klar. Kein Mensch zweifelt an der Rechtschreibkompetenz unseres werten Herrn Stefan Aigner (ich schon gar nicht). Ich glaube, Herr Scheidi wollte einfach (berechtigt) an der makellosen Marketing-Fassade des IZ herumkratzen. Bei einem Firmennamen „Immobilien Zentrum“ sollte ja eigentlich ein Mitgesellschafter/Eigentümer wohl „Zentrum“ mit Nachnamen heißen, oder?
    Zurück zum Thema: Weiß man schon mehr über die Person, auf die von Seiten des Inhaftierten versucht wurde Einfluß zu nehmen?

  • Giesinger

    |

    „makellosen“

  • altstadtkid

    |

    Das mit den vielen Firmen deutet auf das Steuersparmodell hin , bei dem Mann das Objekt gleich mit der Firma verkauft?
    #legal_assozial
    Siehe Paradise Papers

  • W123

    |

    Das mit den vielen Firmen in Form von GmbH ist mehr eine Risikovermeidung. Läuft ein Projekt nicht gefährdet es nicht den Rest der Firma. Steuern spaaren kann man dabei natürlich auch ;-)

  • Jürgen

    |

    @altstadtkind und W123:
    Das hat auch was mit Haftung und Gewährleitung zu tun. Wie wir alle wissen, sind Bauträger nicht gerade wegen ihrer guten Bauqualität bekannt.

  • altstadtkid

    |

    Danke, hatte ich am Tag vorher als Steuervermeidungsmodell bei Maischberger gehört
    Aber da muss man glaub ich das ganze Objekt auf einmal verkaufen

  • Nr. T.

    |

    Natürlich geht’s da vor allem um Haftungsvermeidung. Wenn was nicht klappt, sind immer die anderen gearscht. Ich kenn da genug Fälle. Ich würde nie mehr für eine Bauträger-GmbH arbeiten. Ausser ich hab selber eine und geb auch alle Risiken an die letzten im Glied weiter – aber ich könnte mich da nicht mehr im Spiegel anschauen.

  • Beobachter

    |

    Kommentar gelöscht. Bitte keine persönlichen Beleidigungen.

  • highwayfloh

    |

    Was mich jetzt hier eher etwas aufhorchen lässt, ist, dass ein und dieselbe(!) Person auf einen Schlag so viele Geschäftsführerposten bekommt, welche wohl ein entsprechendes Salär abwerfen dürften. Wieso macht man so etwas? Kann diese eine Person überhaupt noch entsprechend verantwortungsvoll und interessenskonfliktfrei agieren? Oder hat diese Person zu viel Wissen und Macht angesammelt, was die Konzerninterna anbelangt?

    Dies sind die Fragen, die ich mir so im Stillen stelle, was diese Meldung anbelangt.

  • Günther Herzig

    |

    Eine Vermutung, warum es so viele Gesellschaften gibt, habe ich hier schon gelesen.
    Wenn zum Beispiel ein gewerbliches Immobilienunternehmen alle Einheiten aus einer der Gesellschaften erwerben will, werden einfach alle GmbH-Geschäftsanteile von dem oder den Gesellschaftern verkauft (Geschäftsanteilsabtretung). Mehr passiert nicht. Die GmbH bleibt auf diese Weise Eigentümerin der Immobilie. Welche steuerlichen Vorteile damit verbunden sein mögen, weiß ich nicht im Detail. Da die Gesellschaft Eigentümerin bleibt, könnte wohl auch die Grunderwerbssteuer entfallen. Die Gesellschafterversammlung bestehend aus den neuen Gesellschaftern braucht dann nur noch den Sitz der Gesellschaft in der Satzung zu ändern, wenn der Sitz nicht in Regensburg bleiben soll.

Kommentieren