Archiv für 5. Februar 2018

Mit dem „Black Rider“ experimentiert das Theater Regensburg im Bereich des modernen Musiktheaters mit vielen guten Ideen, aber ohne allzu schwarze Magie.

Gunnar Blume und Andine Pfrepper im Regensburger „Black Rider“. Foto: Jochen Quast / Theater Regensburg.

Ein bisschen wie eine Terry-Gilliam-Version des Obermünsterviertels, so lässt sich das Szenario vielleicht am ehesten beschreiben, das den Zuschauer beim Betreten des Velodroms erwartet. Holzverschläge, hinter denen Dunst heraufdrückt, elektronisches Beatgewummre im Zwielicht, eine enthemmt tanzende Varieté-Dame (Andine Pfrepper), ein hagerer Gothic-inspirierter Hysteriker (Gunnar Blume), der die „vierte Wand“ zwischen Inszenierung und Publikum beschwört. Danger, Danger. Die ersten Reihen werden angewiesen, Schutzbrillen aufzusetzen. Kurzum: der bühnengewordene Alptraum des gediegenen Stadttheaterabonnenten.

Außergerichtliche Kosten sind "weiter streitig"

Weihnachtsmarkt-Schulden: Kittel erklärt „Angelegenheit“ für erledigt, THW-Helferverein nicht

Am Freitag beglich der Veranstalter Peter Kittel mehrere Forderungen des THW-Helfervereins und einen offenen Gebührenbescheid des THW per Eilüberweisung. Doch bei den Kosten, die dem Verein durch den Zahlungsverzug entstanden sind, gibt es nach wie vor Unstimmigkeiten.