Archiv für 17. Februar 2018

Was in Großbritannien in den 1990ern mit „New Labour” begann, in Gestalt einer „Agenda 2010“ nach Deutschland schwappte, wird in der neu geformten GroKo ein unsägliches Ende finden. Spätestens die Einigung der SPD doch in eine große Koalition mit der Union eintreten zu wollen, wird noch die letzten Nägel in den Sarg einer ehemaligen Volkspartei klopfen. Die tollkühne Annahme, man könne die Bestie zähmen, einen Pakt mit dem Teufel schließen und sich trotzdem unbemerkt ins Paradies einschleichen, Kapitalismus irgendwie mit Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit in Einklang bringen, hat sozialdemokratischen Parteien auf dem ganzen Kontinent letzten Endes das Genick gebrochen.

Bestandsaufnahme: In den Niederlanden, in Frankreich, in Italien wie in Griechenland verschwinden die Sozialdemokraten zunehmend im Niemandsland. In Österreich wie in Deutschland mussten sie zuletzt herbe Einbußen hinnehmen. Enttäuschte Wähler und Wählerinnen wenden sich mit Beginn der 1990er zu Tausenden und Abertausenden ab von jenen, mit denen man einst „Seit‘ an Seit‘“ stand. Zehn Millionen Wähler kehrten der deutschen Sozialdemokratie seit 1998 den Rücken. Die Wahl vom September 2017, ein historischer Tiefpunkt.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01