Archiv für 13. Februar 2018

Die „Identitäre Bewegung“ hat auf dem Bauplatz der geplanten DITIB-Moschee im Stadtosten 26 Holzkreuze mit den Namen von Terroropfern aufgestellt. Die als rechtsextrem eingestufte Gruppierung springt damit auf eine Debatte auf, die auch von der CSU mit unredlicher Argumentation befeuert wird. Denn Zeit zur Diskussion gab es genug.

Bereits am Samstag wurden diese Holzkreuze auf dem Bauplatz für die DITIB-Moschee aufgestellt. Foto: DITIB Regensburg

Das Bild erinnert an die Holzkreuze, die von der Organisation „Sea-Eye“ auf der Jahninsel aufgestellt wurden, um an ertrunkene Flüchtlinge im Mittelmeer zu erinnern. Allerdings stehen diese weißen Holzkreuze nicht auf der Jahninsel, sondern auf dem Bauplatz für die geplante DTIB-Moschee in Regensburg und sie tragen nicht die Namen ertrunkener Flüchtlinge, sondern von Opfern des Terroranschlags in Brüssel vor knapp zwei Jahren. Die Botschaft ist klar: DITIB = Terror. Die Polizei ermittelt bereits wegen der Aktion.