SOZIALES SCHAUFENSTER

Archiv für 17. April 2018

Im November war noch von 1,1 Millionen Euro die Rede, die der Stadtrat für die Instandsetzung des Regensburger Krematoriums bewilligen sollte. Nun sind daraus 2,2 Millionen geworden. Eine weitere Million kommt in einer zweiten Phase noch dazu. Nach wie vor ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen zahlreicher Vorwürfe im Krematoriumsskandal.

Experten plädieren schon seit Jahren für einen kompletten Neubau des maroden Krematoriums Regensburg. Foto: rw

Es hatte natürlich nichts mit den Vorwürfen eines Mitarbeiters zu tun, oder mit dessen Strafanzeige wegen Körperverletzung, dass dem Stadtrat im vergangenen November empfohlen wurde, die „abgewirtschaftete Filteranlage“ des Krematoriums zu erneuern und diese Sanierungsmaßnahme um ein Jahr vorzuziehen. Das hatte Rechtsreferent Dr. Wolfgang Schörnig in der damaligen Sitzung mehrfach betont, als er für die Bewilligung der notwendigen 1,1 Millionen Euro warb.

Ist Ihnen dieser Text etwas wert?

(via Paypal)

oder:

 
Verein zur Förderung der Meinungs- und Informationsvielfalt e.V.
IBAN: DE14750900000000063363
BIC: GENODEF1R01