Archiv für 12. April 2018

Lange bekannter Missstand wird angegangen

Stadt schafft behindertengerechte Obdachlosenunterkunft

Eine frühere Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge soll Ende 2018 für 116.000 Euro umgebaut werden. Die Verwaltung bezeichnet dies als „notwendig und dringend“.

Es ist ein immer wieder bemängelter und schon lange bekannter Missstand: Weder die Notunterkunft in der Aussiger Straße noch das Obdachlosenasyl in der Taunusstraße, wo bei Bedarf übernachtet werden kann, verfügt über behindertengerechte Zugänge geschweige denn Wohnungen oder Schlafplätze. Sanitäre Einrichtungen in der Taunusstraße sind für Rollstuhlfahrer nicht oder nur mit erheblichem Aufwand zu erreichen. Dass soll sich nun endlich ändern.

Sozialamt und Jobcenter als Futterstelle für Miethaie

Burgweintinger Mietskaserne steht zum Verkauf

Jahr für Jahr sind die Ausgaben für die Grundsicherung beim Sozialamt und beim Jobcenter der Stadt Regensburg stark gestiegen. Profitiert haben davon allerdings im wesentlichen nicht die Grundsicherungsempfänger, sondern Vermieter, die sogar über das rechtlich zulässige hinaus den Steuerzahler abkassieren. Der Stadt ist dies offenbar gleichgültig.